Schlagwort-Archive: Nudeln

Penne mit Zucchini und Rucolapesto

zucchini-aquarellEine Sensation! Vor zwei Wochen habe ich die allererste Zucchini aus dem Hochbeet geholt. Inzwischen ist fast täglich eine erntereif – von den Landgurken nicht zu reden.

Zusammen mit ein paar weiteren Kräutern aus dem Garten hatte ich schon den Ansatz einer Idee im Hinterkopf, wie ich das Prachtexemplar schnell verarbeiten könne. Es war ein Donnerstagabend und da kommt der GöGa immer zu allen möglichen und unmöglichen, unabsehbaren Zeiten nach Hause, meist wird es so um die 19 Uhr, weshalb ich schon mal ein bisschen was vorbereitet hatte:

Weiterlesen

Spaghetti-Dreierlei

Von der Spinatpizza war noch eine halbe rote Zwiebel übrig, außerdem lagen noch eine Zucchini im Kühlschrank sowie Möhren. Zusammen mit „echter“ Pasta sollte daraus mein Spaghetti-Dreierlei werden.

Statt meine Brunhild mit ihrem Spiralschneideset zu bemühen, weil ich dachte, dass sich der Aufbau nicht lohnt, habe ich in mühseliger Frickelei Möhre und Zucchini in lange Streifen geschnitten. Nächstes Mal wieder Brunhild, zumal die Reinigung des Zubehörs wirklich problemlos ist.

Zutaten für 1 Portion:

spaghettidreierlei_zutaen

  • 1 Möhre
  • 1 Zucchini
  • Spaghetti
  • 3 Zehen frischer Knoblauch
  • 1 Stück Frühlingslauch
  • 1/2 rote Zwiebel
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Olivenöl mit Salbei
  • optional: Balsamico-Perlen

Zubereitung:

Zuerst die Spaghetti in einem großen Topf köchelnden Salzwassers al dente kochen.

In der Zwischenzeit Möhre und Zucchini in Juliennestreifen, die halbe rote Zwiebel in feine Halbringe sowie die Knoblauchzehen in feine Scheiben die Frühlingszwiebel in feine Röllchen schneiden.

In einer genügend großen Pfanne das Olivenöl erhitzen, rote Zwiebel und Knoblauch darin kurz anschwitzen, dann zunächst die Möhrenstreifen zugeben und unter Rühren dünsten. Dann die Zucchinistreifen ebenfalls zugeben und ebenfalls dünsten, nach und nach etwas Nudelwasser zugeben, falls das Gemüse droht anzusetzen.

Zum Schluss die gegarten Spaghetti unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und nach Wunsch mit den Balsamico-Perlen garnieren.

spaghettidreierlei

Drei Zutaten aus dem Vorrat – zwei Gerichte

Schatzsuche-im-Vorratsschrank-DauereventDie drei Zutaten, um die es geht, waren ca. 300 g Nudeln, 2 Ochsenherztomaten und 2 Kugeln Mozzarella.

Die Nudeln in reichlich Salzwasser kochen und die Hälfte davon mit

  • 1 EL schwarze Oliven
  • 1 TL Kapern
  • 1 TL grüne Pfefferkörner
  • 1 gewürfelten Mozzarella (3 große Scheiben zurück behalten)
  • 1 gewürfelten Ochsenherztomate und
  • 1 Stange Lauchzwiebel in dünnen Scheiben

in einer leicht mit Olivenöl ausgestrichenen Auflaufform mischen. Die 3 Mozzarellascheiben oben auf legen und bei 180 °C Umluft ca. 20 Minuten überbacken. Fertig ist ein leckerer Nudelauflauf.

3-2_auflauf


Die restlichen – inzwischen abgekühlten – Nudeln mit der gewürfelten zweiten Ochsenherztomate, der zweiten gewürfelten Mozzarella und 1 TL Kapern mischen.

Zutaten für das Salatdressing:

  • 2 EL Olivenöl, mit Salbei aromatisiert
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Aceto Balsamico
  • 1 TL Pizzagewürzmischung (italienische Kräuter)
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer

mit den Salatzutaten mischen und genießen.

3-2_salat

So war einmal mehr eine Schatzsuche im Vorratsschrank für Susanne von Magentratzerl erfolgreich.

Linguine mit kalter Tomatensauce

Dieses Gericht ist genau das richtige bei dem derzeitigen heißen Wetter und schnell gemacht.

Für 1 Portion:

  • 100 g Linguine oder Spaghetti
  • 10 Kirschtomaten (möglichst verschiedenfarbige)
  • 1 EL Kapern
  • 1 EL schwarze Oliven ohne Kern
  • 3 EL Salbeiöl
  • grobes Meersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Die Linguine nach Packungsanweisung al dente kochen.

In der Zwischenzeit die Tomaten würfeln und zusammen mit den Kapern, den klein geschnittenen Oliven in dem Salbeiöl marinieren. Über die Nudeln geben und mit dem Meersalz und dem Pfeffer bestreuen.

 

linguine_tomaten

Nudelsalat

Ein Rezept für Nudelsalat kann man immer gebrauchen… Einer meiner Nudelsalate geht so:

Für 2 Portionen:

  • 300 g Hörnchennudeln oder ähnliche Nudeln
  • 2 hartgekochte Eier
  • 1 kleines Glas Cornichons
  • 1/2 vegetarische Schinkenwurst
  • 100 g TK-Erbsen
  • 1 Rezept Blitzmayonnaise
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser gar kochen, abschütten und kalt abschrecken, weiter auskühlen lassen.

Die Mayonnaise mit etwas von dem Gurkenwasser glattrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Eier achteln, die Wurst und die Cornichons würfeln bzw. in Scheiben schneiden. Alles zusammen mit den Nudeln und der Mayonnaise vermischen.

Vor dem Servieren noch mal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

nudelsalat

Spaghetti con Rucola e Pomodori

Ich glaube, ich bin derzeit auf dem Spaghetti- beziehungsweise Pasta-Trip… Diese Woche gab es die langen, dünnen Dinger schon wieder, und zwar mit nussigem Rucola und süß-säuerlichen Tomaten.

spaghetti_rucola_tomate

Zutaten für 2 Portionen:

  • 150 g Spaghetti
  • 8 Cocktailtomaten
  • 50 g Rucola (oder mehr)
  • 2 EL Olivenöl
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 – 2 Knoblauchzehen
  • 1 getrocknete rote Chili
  • Sonnenblumenkerne (oder andere Kerne oder Nüsse)
  • optional: Parmeggiano oder Grana padano

Zubereitung:

Die Spaghetti in Salzwasser al dente kochen.

In der Zwischenzeit die Cocktailtomaten vierteln, den Rucola grob hacken und beides mit 1 EL Öl, Pfeffer und Salz mischen und marinieren.

In einer einer trockenen Pfanne die Sonnenblumenkerne etwas anrösten. Das restliche Öl dazu geben und mit dem Knoblauch und der Chili kurz anrösten.

Die abgetropften Spaghetti in der Pfanne kurz durchschwenken, von der Hitze wegnehmen und die Tomaten-Rucola-Mischung vorsichtig unterheben. Sofort servieren.

Spirellitopf

Der Wunsch eines einzelnen, mir näher bekannten Herrn war mir im Laufe der letzten Wochen Befehl und so gab es Spirellitopf.

Das ist ein Gericht das meine Schwiegermutter früher wohl öfter gemacht hat, als mein Göttergatte und seine Schwester noch klein waren. Da kamen alle möglichen Fertig-Gewürzpülverchen rein. Ich ließ mich aber – beim ersten Nachkochversuch vor ein paar Jahren – nicht lumpen und googelte ein Rezept (fast) ohne Maggi und Co. Ein bisschen Instant-Gemüsebrühe ist schon drin, aber bitte in Bio-Qualität!

Dieses hatte ich gefunden und seitdem immer mal wieder gekocht (für 2 – 3 Portionen):

  • 200 g Gehacktes halb und halb
  • 2 Zwiebeln
  • 250 g gemischte Gemüse nach Wunsch (z.B. Möhren, Lauch, Paprika, Erbsen)
  • 2 EL Öl
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • frisch geriebene Muskatnuß
  • Majoran
  • Kümmel (da ich nicht auf Kümmelkörner beißen mag, habe ich fein gemahlenen Kümmel genommen)
  • fein gehackter Knoblauch
  • 1/2 EL Senf
  • 625 ml Wasser
  • 3 TL Instantbrühepulver (Gemüse- oder Fleischbrühe)
  • 250 g Fussili (Spirelli)
  • Saure Sahne
  • 1 Bund Petersilie

Zubereitung:

Zwiebeln und Gemüse putzen und klein hacken. In heißem Öl glasig anbraten. Das Gehacktes zugeben, anbraten und mit dem Senf und den Gewürzen abschmecken.

Wasser zugießen, zum Kochen bringen und das Brühepulver darin auflösen. Rohe Nudeln zugeben, umrühren und bei geschlossenem Deckel bei niedriger Hitze 15 bis 20 Minuten köcheln. Gelegentlich umrühren.

Von der Hitze nehmen und die saure Sahne hineinrühren oder wie im Foto das Gericht mit einem Kleks saure Sahne und gehackter Petersilie servieren.

spirellitopf