Die kulinarische Weltreise: Pollo a la Barbacoa (Gastbeitrag Sebastian Reichelt; Cuba)

Kann Werbung durch weiterführende Links enthalten

 

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise von @volkermampft

Die kulinarische Weltreise von Volker mampft hat Zwischenstop auf Cuba gemacht.

Mein Bloggast Sebastian Reichelt hat im letzten Moment noch das Rezept für leckere Hähnchenteile vom Grill bzw. aus der Grillpfanne eingereicht.

Angeblich mochte der Revolutionsführer und ehemalige Präsident von Cuba, Fidél Castro, dieses Gericht mit extra viel Ananas.

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 Hühnchen (in 8 Stücke zerteilt)
  • Öl
  • Limetten zum Servieren

Für die Marinade:

  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Lauchzwiebel
  • 1 rote Chilischote
  • 1 TL Piment
  • 1 TL gemahlenen Zimt
  • 1 TL Thymian, getrocknet
  • 1/2 TL Muskatnuss
  • Pfeffer
  • Salz
  • 2 TL brauner Zucker
  • 1 EL Essig
  • 1 EL Limettensaft
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 1 Schuss Rum

Zubereitung:

Das Hühnchen zerteilen und die Haut mehrfach mit einem scharfen Messer einritzen. In einer Küchenmaschine alle Zutaten für die Marinade zu einer Paste verarbeiten. Wer mag kann noch etwas frische Ananas mit in die Marinade geben.
Das Hühnchen mit der Marinade in einen Gefrierbeutel geben und mindestens 12 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Den Beutel immer wieder mal durchkneten, damit die Marinade gut in das Hühnchen eindringen kann.
Herausnehmen und auf dem Holzkohlegrill zubereiten. Dabei immer wieder mit der Marinade bepinseln.
Alternativ in einer heißen Bratenpfanne von allen Seiten in etwas Öl anbraten, anschließend im vorgeheiztem Ofen bei 180°C Umluft oder 200 Ober/Unter, 30 – 40 Minuten garen. Immer wieder mit der Marinade bepinseln. Für die letzten Minuten den Grill anschalten.
Mit Limettenspalten servieren.

Als erste Beilage:

Moros y Cristianos (Schwarze Bohnen mit Reis)

Zutaten:

  • 200 bis 250 g getrocknete schwarze Bohnen
  • 300g Langkornreis
  • 3 grüne Paprikaschoten
  • 2 Zwiebeln
  • 80g durchwachsenen Räucherspeck
  • Knoblauch nach Belieben
  • Lorbeerblätter
  • Oregano
  • Kümmel
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl

Zubereitung:

Die schwarzen Bohnen am Vortag einweichen.
Das Einweichwasser weggießen und die Bohnen in frisch aufsetzen und ca.1,5 Stunden, ohne Deckel, kochen. Sie sollten noch Biss haben.
Etwas Kochwasser aufheben.
Speck würfeln und in einer Pfanne, in Olivenöl auslassen.
Zwiebeln und Paprika und in Streifen schneiden. Den Knoblauch fein würfeln und alles, mit den Gewürzen, in die Pfanne geben.
Das Gemüse weich dünsten,ohne dass es Farbe annimmt.
Die Bohnen und den gewaschenen Reis mit in die Pfanne geben. Etwas Bohnenkochwasser und Wasser dazu geben. Insgesamt sollten es 500 ml sein. Kurz aufkochen und bei ganz kleiner Hitze 30 Minuten quellen lassen.


Als zweite Beilage:

Platanitos fritos (Frittierte Kochbananen)

Zutaten:

  • Kochbananen, schälen und in Scheiben schneiden.
  • Öl zum Frittieren
  • Salz

Zubereitung:

Fett erhitzen und die Bananenscheiben frittieren bis die Banane leicht bräunlich ist. Auf ein Brett legen und mit einem breiten Kochmesser, mit leichter Drehbewegung, platt drücken. Vom Brett lösen und nochmals frittieren
bis sie knusprig sind, heraus nehmen und salzen.

Zusätzlich habe ich noch verschiedenfarbige Süßkartoffeln frittiert.


Danke, lieber Sebastian für das tolle Rezept.

Copyrighthinweis: Foto und Rezept – Sebastian Reichelt

4 Gedanken zu „Die kulinarische Weltreise: Pollo a la Barbacoa (Gastbeitrag Sebastian Reichelt; Cuba)

  1. Pingback: Mojito – Kubanischer Cocktail | Küchenmomente

  2. Pingback: Pastel de Tres Leches (Milchkuchen) | Küchenmomente

  3. Pingback: Karibische Köstlichkeiten – die kulinarische Weltreise fliegt nach Kuba! | volkermampft

  4. Pingback: Frühstück auf Kubanisch: Huevos Habaneros | Mein wunderbares Chaos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.