Archiv der Kategorie: Kochbücher, Rezept-Apps, Webseiten und Zeitschriften

#wir retten, was zu retten ist und treffen uns zum Geburtstagsbrunch

Im März wird es wieder einmal so weit sein:  es wird gerettet, was das Zeug hält.

Da in diese Zeit auch schon der dritte Geburtstag der Rettungsaktion gegen das Fertiggericht und sonstige Küchenhelferlein aus dem Chemiebaukasten fällt, wollen wir groß feiern und zwar mit einem tollen reichhaltigen Brunch.

Ich glaube fast nicht, dass Sina, die Giftigeblonde und Susi, die Turbohausfrau vor drei Jahren damit gerechnet haben, dass es wirklich so viel zu retten gibt. Und doch führen sie uns (ich bin ja erst seit Anfang 2016 dabei und habe als ersten persönlichen Beitrag den Pfannekuchen gerettet) seit dieser Zeit durch die einzelnen Aktionen und machen sich damit immer sehr viel Mühe – vielen Dank dafür!

Das Thema Brunch gibt natürlich mehr Spielraum als die bisherigen Rettungsaktionen. Die Definition kommt aus dem Englischen und verbindet Frühstück (Breakfast) und Mittagessen (Lunch). Das heißt, das Spektrum kann vom Frühstücksbrötchen und Brot über selbstgemachte Brotbeläge – süß und herzhaft – über leichte Snacks, Fingerfood und kalte und warme Speisen bis zu Kuchen und Teilchen gehen.

Am schönsten ist es, wenn jeder etwas mitbringt und genau das soll im März der Rettungsgeburtstag so sein.

Nachdem ich erst Rote Bete-Tatar mitbringen wolle, war mir das aber ein wenig zu einfach, so dass ich auf ein sagenhaft leckeres portugiesisches Gebäck umgeschwenkt habe – zumal es wohl noch nicht so viele süße Gerichte gibt.

Weiterlesen

Hühnerfrikassee etwas anders

Ich kenne Hühnerfrikassee eigentlich nur mit Spargel, Champignons und Erbsen, aber wieder war es der Glatzkoch Jörg Heilemann, der mich zu einer Variante mit saisonalem Gemüse inspirierte. Und was war das lecker!

Die bei Jörg im Rezept stehende Schwarzwurzel habe ich nicht bekommen, aber ich kann ja improvisieren, und Hühnerbrühe mit Fleisch hatte ich noch im Vorrat im Keller.

Weiterlesen

Nachgekocht: Bandnudeln mit Salzzitrone und Rosmarin

Dieses Rezept hatte Jörg Heilemann, der Glatzkoch in der FB-Gruppe Kochen mit Katja vorgestellt und mich sofort so mit den Aromen angesprochen, dass ich es fast 1:1 nachgekocht habe.

Und ich muss sagen, es ist total lecker geworden.

Für mich alleine habe ich ein Viertel des Rezeptes für Nudeln aus Hartweizengrieß gemacht, d. h. eigentlich habe ich mit 75 g Hartweizengrieß, einem Schuss Olivenöl und etwas Salz begonnen und nach und nach ohne Abmessen so viel Wasser zugefügt, bis ich die gewünschte Teigkonsistenz hatte.

Wie im Rezept beschrieben: Teig kalt stellen, danach dünn ausrollen, aufrollen und zu Bandnudeln schneiden. Diese gut gemehlt aufbewahren.

 

Weiterlesen

Burger mit Schweinebraten, Mangochutney und Avocado, dazu Pommes

Burger Buns wollte ich ja immer schon selber machen, aber bisher habe ich mich nicht getraut und die fertigen Buns gekauft. Jetzt hatte ich aber im Internet ein Rezept für Brioche-Buns gefunden, was sich nicht so wahnsinnig kompliziert anhörte. Ich hatte noch gepökelten Schweinebraten in Scheiben von diesem Versuch im Tiefkühler und so kam mir die Idee zu unserem Sonntagsessen: ich hatte den Geschmack schon richtig auf der Zunge… das leicht salzig-rauchige vom Braten, dazu ein schönes leicht scharfes Chutney und Avocadoscheiben.

Um mir die Zeit ein bisschen einzuteilen, hatte ich am Samstag bereits mit der Zubereitung des Chutneys angefangen.

Weiterlesen

Buttermilchbrot nach Holger Stromberg

Eine liebe Facebook-Freundin hat mir den Link zu diesem Brotrezept von Holger Stromberg geschickt. Da ich, bis auf die Buttermilch, die ich im Laufe der Woche besorgen konnte, alles da hatte, habe ich mich mal ans Werk gemacht.

Für den Fall, das der Originallink verloren gehen sollte, schreibe ich Euch das Rezept noch mal auf.

Weiterlesen

Eingelegte (Salz-)Zironen nach Y. Ottolenghi

Ganz ehrlich: so recht habe ich noch keine Idee, was ich mit diesen Zitronen mache. Sie sollen aber sehr lecker sein und z. B. als Füllung für ein ganzes Zitronenhähnchen hervorragend schmecken. Und auch in Ottolenghis Kochbuch werden öfter Salzzitronen benutzt, weshalb er dieses Rezept für die eigene Vorratshaltung anbietet.

Im ersten Schritt werden die Zitronen mit Salz in einem Einmachglas gegeben, nach etwa einer Woche kommen Zitronensaft, Rosmarin und Chili dazu und das ganze muss dann noch mal mindestens 4 Wochen kühl lagern.

Weiterlesen

Haselnusscrème zum Blog-Event CXXV

Blog-Event CXXV - Haselnuss (Einsendeschluss 15. November 2016 - Icons made by Freepik from www.flaticon.com)

Ein neues Blog-Event bei Zorra: Andy von lieberlecker sucht Rezepte mit Haselnüssen.

Dafür habe ich gestern endlich mal Nutella selber gemacht. Naja, nicht das echte knallsüße Zeug mit Palmöl, Konservierungs- und Aromastoffen oder sonst noch was, sondern mit natürlichen Zutaten. Die Haselnusscrème ist ja sowas von lecker geworden!

Weiterlesen

Apfelrosen mit Yufkateig gebacken

Schatzsuche-im-Vorratsschrank-DauereventLeider hat Susanne von Magentratzerl beschlossen, ihr Dauerevent Schatzsuche im Vorratsschrank nach diesem 4. Quartal 2016 doch zu beenden. Es sind in den letzten Jahren unendlich viele kreative Gerichte aus vergessenen oder übersehenen Lebensmitteln aus den Schränken und Gefriertruhen etlicher BloggerInnen zusammen getragen worden. Das finde ich sehr bemerkenswert.

Danke, liebe Susanne, dass Du unsere Kraut- und Rübenwirtschaft so lange betreut hast!

 

Weiterlesen

Schoko-Walnuss-Cookies mit Bananenchips

cookies_serviert02

Da ich zufällig alle Zutaten im Haus hatte, waren diese die ersten Cookies aus dem neuen Backbuch, die ich ausprobiert hatte. Sie waren wirklich köstlich, aber auch so mächtig – kein Wunder bei doppelt Schokolade, Nüssen, Bananenchips usw., dass man nach zweien, aber allerspätestens drei Stücken gut satt war. Und das fand sogar mein GöGa, der für Süßes ja immer zu haben ist.

Das Rezept habe ich etwas abgewandelt: da ich keinen Zuckerrübensirup hatte, habe ich Ahornsirup genommen, was hervorragend zu den nussigen Aromen passte und den Tipp im Buch, dass man 20 Gramm Walnüsse durch 20 Gramm Bananenchips ersetzen könne, habe ich beherzigt. Statt der Prise Vanille habe ich ein paar Tropfen Vanille-Extrakt genommen.

Weiterlesen

Endlich gelungene Cookies backen oder Glück muss der Mensch haben

cookies_backbuchCookies können gelingen, müssen sie aber nicht.

Als ich vor zwei Wochen zufällig durch eine namhafte Buchhandlung schlenderte, sah ich auf dem Stapel mit den Angeboten dieses Büchlein mit einer Silikon-Cookiesform für 8 Cookies.

Da wir die Knusperreich-Cookies aus dem Online-Versand kennen, war zumindest mal die Genussgarantie gleich mit dabei.

Dass kein Teig aus der Form wegfließen konnte, erschloss sich mir auch, also wurde die Packung, die von knapp 15 auf 4 €uro herabgesetzt war, natürlich gleich käuflich erworben. Eigentlich überflüssig zu schreiben, dass ich tags drauf gleich Cookies gebacken habe. Weiterlesen