Asiatisches Wok-Gemüse

[Dieser Artikel enthält möglicherweise Werbung.]

Warum dieser „Vorsatz“ mit der Werbung? Seit neuestem muss man wohl im Blog jeden externen Link auf kommerzielle Seiten/Anbietern als Werbung kennzeichnen, egal, ob man das Produkt selber gekauft hat und einfach nur „begeistert“ davon ist oder ob man vom Anbieter in irgendeiner Form für die Erwähnung im Blog bezahlt wird, sei es in Form von Geld oder Ware.

Heute geht es um den Wok von d. die Pfanne, den ich von meinem eigenen Geld gekauft habe, weil ich von den vorher auch aus eigener Tasche erworbenen Produkten angetan und überzeugt bin und diese Produkte nicht nur in der Küche nutze, sondern auch gerne explizit erwähne und weiter empfehle.

Jetzt aber Schluss mit diesem Quark… und zum Rezept.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Zitronengras
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 50 g getrocknete Mu-Err-Pilze, in warmem Wasser eingeweicht
  • 1 dicke Möhre
  • 1 dünner Porree
  • 4 – 6 Champignons, je nach Größe
  • 1/2 Chinakohl
  • 1 kleine Dose Mungbohnensprossen
  • 1 kleine Dose Bambussprossen
  • 100 g Woknudeln
  • süße Sojasauce
  • Chilisauce, z. B. Tabasco
  • etwas Salz
  • 5-Gewürzepulver
  • Ernussöl

Zubereitung:

Zunächst das Gemüse vorbereiten:
Knoblauch hacken, Zitronengras weich klopfen, Zwiebel in Streifen, Porree in Halbringe sowie die Möhren in schräge Scheiben schneiden. Champignons in Scheiben, Chinakohl in Streifen schneiden. Dosenwaren abtropfen lassen und kurz abspülen.

Das Erdnussöl im Wok erhitzen und zunächst Knoblauch, Zwiebelstreifen und Zitronengras anbraten. Möhren und Porree zugeben und unter Rühren anbraten. Alles mit den Gewürzen pikant abschmecken.

Bambus- und Mungbohnensprossen sowie die eingeweichte Mu-Err-Pilze und Wok-Nudeln zufügen. Zum Schluss Champignons und Chinakohl unterheben und weiter unter Rühren gießen. Das Gericht nötigenfalls noch einmal abschmecken und servieren.

Zum Wokgericht gab es einen Bio-Chardonnay und da wir keinen Pflaumenwein im Haus hatten, gab es zum Abschluss noch einen spanischen Schlehenbrand:

 

Ein Gedanke zu „Asiatisches Wok-Gemüse

  1. Pingback: Schnelle Asia-Hühnersuppe | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.