Im Urlaub…

… gehen wir, sofern wir unterwegs sind, mittags gerne mal was essen. So auch während des dreiwöchigen Urlaubs im August.

Am ersten Dienstag waren wir in Dortmund, um Fliesen für Bad und WC auszusuchen und sind anschließend zur Thiergalerie gefahren. Nach einem ausgedehnten Bummel durch die verschiedenen Läden meldete sich irgendwann auch der „kleine Hunger“, so dass wir auf die oberen Etage fuhren, wo es eine Reihe von Fast Food-Restaurants gibt  – angefangen bei der „einfachen“ Pommes-Bude bis hin zur Ichiban Sushi-Bar. Letzteres war ja wieder mal total meins, und ich habe mich zurecht für Sushi plus einem Wakamesalat mit Sesam entschieden. Sushi habe ich ja nun schon öfter gegessen, wohingegen Wakame Neuland für mich war. Ich muss aber sagen, dass der Salat mir superlecker geschmeckt hat. Die Inside-Out-Sushis wurden vor meinen Augen frisch zubereitet.

blog-IMG_4327Im Foto sieht man den Wakamesalat (oben links), rechts daneben eingelegter Ingwer und Wasabi, darunter dünne Lachs- und Thunfischscheiben auf – ich glaube, es war – Rettich, daneben Inside-out-Rolls mit Avocado und Lachs und darüber das obligate Töpfchen Sojasauce.

 

 

*****

Am darauffolgenden Donnerstag haben wir einen kleinen Ausflug nach Lippstadt gemacht. Als wir dann mittags etwas essen wollten, liefen wir buchstäblich von einem Ende der Fußgängerzone zum anderen, um ein geöffnetes Restaurant zu finden. Irgendwie schon merkwürdig, dass im Innenstadtbereich die Restaurants alle erst ab 17 oder 18 Uhr öffnen.

Aber schließlich, als wir schon drauf und dran waren nach Soest zurück zu fahren, wurden wir doch noch fündig. Nahe der Lippe entdeckten wir ein kleines indisch-thailändisches Restaurant, wo wir zu günstigen Preisen ein köstliches Mittagessen bekamen.

LP_indischMartin hatte Ente mit Ente mit Zitronengras-Kokos-Sauce (hinten im Bild), und für mich gab es verschiedene Gemüse in Currysauce (vorne im Bild). Zur Vorspeise haben wir uns eine Portion Samosas geteilt.
Alle Gerichte waren wirklich sehr lecker!

 

 

*****

In der Woche vor unserem Urlaub hatten wir auf Kabel 1 eine Folge von Rosins Restaurants geschaut, in der dem Landgasthof Engels in Geseke-Mönninghausen geholfen wurde. Wir waren letztes Jahr im November mit Schwiegermutter zum Geburtstagsessen dort und es hat uns nicht so 100 %ig gefallen. Das Essen war zwar gut, war aber zusammen mit der Einrichtung des Lokals eher bieder – typisches deutsches Restaurant eben.

LG-engels_aussen

Außenansicht Landgasthof Engels

 

 

 

 

 

 

LG-engels_rosin

Frank Rosin war hier

 

Die Sendung hat uns echt neugierig gemacht und so sind wir am ersten Urlaubssonntag mit Schwiegermutter zum Mittagessen dorthin gefahren. Es gab wieder ein festes Menü mit Vorsuppe und Nachtisch, was ich ja nicht so toll finde, aber es hat wirklich hervorragend geschmeckt. Das Ambiente ist jetzt tatsächlich genauso schlicht und schön wie von Frank Rosin und seinem Team vorgeschlagen.

Vorspeise: Kraftbrühe vom Weideochsen

Vorspeise: Kraftbrühe vom Weideochsen

 

 

 

 

 

 

Hauptspeise: Tafelspitz mit Meerrettichsauce, Kartoffeln und Rosenkohl

Hauptspeise: Tafelspitz mit Meerrettichsauce, Kartoffeln und Rosenkohl

 

 

 

 

 

 

Nachtisch: hausgemachter Schokopudding mit Vanillesauce

Nachtisch: hausgemachter Schokopudding mit Vanillesauce

Alles war frisch zubereitet und so lecker, dass Martin gleich einen Tisch für den folgenden Donnerstagabend reserviert hat, um unseren Hochzeitstag am 21. August dort mit einem leckeren Essen zu begehen.

*****

An unserem Hochzeitstag, am 21. August, ging es also gleich noch mal nach Geseke-Mönninghausen in den Landgasthof Engels. Auch dieses Mal war das Essen super lecker, nur waren wir beide nach Vorspeise, Hauptgericht und Nachtisch sowas von genudelt – und ich hatte extra schon die kleine (Senioren-)Portion genommen.

LG-engels_vorspeise2

Vorspeise: Kraftbrühe vom Weideochsen mit viel Einlagen (Eierstich, Markklößchen, Gemüse)

 

LG-engels_hauptgericht2

Hauptspeise: kleine (!) Portion Ochsenbäckchen mit Steckrübenpüree und Spitzkohl

LG-engels_nachtisch2

Nachtisch: Pumpernickel-Parfait mit Karamellkirschen

*****

Am letzten Donnerstag unseres dreiwöchigen Urlaubs haben wir uns in Lüdinghausen-Seppenrade mit unserer Flickr- und Facebook-Freundin Agnes getroffen. Der Plan war den Rosengarten von Seppenrade sowie die nahe liegende Burg Vischering zu besuchen. Um uns für diese „Anstrengungen“ zu stärken, gingen wir zunächst bei Mutter Siepe lecker essen. Für mich gab es „Matjes Hausfrauen Art“ mit Röstkartoffeln (wurden extra serviert, daher nicht im Bild). Die Röstkartoffeln kann ich besser, aber dafür waren die Matjes total lecker und glücklicherweise auch nicht so salzig, wie sie manchmal eben sind.

LH-matjes

3 Gedanken zu „Im Urlaub…

  1. Tonia

    Das ist ja spannend, dass ihr bei dem Rosin-hilft-Restaurant wart. Ich mag feste Menüs auch nicht so gerne (und Buffet auch nicht sooo. gerade heute habe ich auch erfahren, dass mich das Weihnachten wieder erwartet.. schade, a la carte wär mir lieber, aber das geht halt nicht immer). Wakamesalat finde ich auch total super! Und gerade habe ich noch deinen neusten Post gelesen: tolle Küche!!! Ich will auch:)
    Liebe Grüße und: toller Blog!
    Toni von backenmachtfroh.blogspot.de

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.