Am 20. Mai 2015 hat ein neues Leben für mich begonnen!

Denn am Abend dieses Tages wurde mir in einer ca. 150 Minuten dauernden OP eine Spenderniere transplantiert. Der Anruf kam in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, worauf ich mit fliegenden Fahnen mit dem Taxi in mein Transplantationszentrum, die Klinik in Köln-Merheim, fuhr. Nach einigen Untersuchungen an mir und an der um ca. 13 Uhr eingetroffene Niere stand fest, dass wir prima zueinander passen und einer erfolgreichen Transplantation jetzt erst mal nichts im Wege stand. Nach nur 14 Tagen wurde ich schon wieder entlassen, weil sich alles so positiv entwickelt hatte.

Da ich noch ein wenig schlapp bin, gab es bisher allerdings fast nur Fertiggerichte und Suppen aus der Dose, so dass ich essenstechnisch hier noch nicht viel zu berichten habe.

Es ist aber einfach herrlich, wieder alles essen und trinken zu dürfen und vor allem viiiieeeel trinken zu müssen, um die Niere beschäftigt zu wissen.

8 Gedanken zu „Am 20. Mai 2015 hat ein neues Leben für mich begonnen!

  1. Pingback: Krankenhauskost | Brittas Kochbuch

  2. Lerch Maya

    Ohh so schön! Ich habe lange nicht mehr bei Dir reingeschaut, und jetzt freue ich mich grad sehr für Dich!!
    Ich hoffe, Du hast bald mal die Kraft um Deine neue, pfiffige Küchenmaschine anzuwerfen…
    Wünsche Dir alles Gute!
    Herzlicher Gruss, Maya

    Antworten
  3. brittak Beitragsautor

    Vielen Dank, liebe Maya. Es geht mir sehr gut (naja, die Fitness lässt noch ein bisschen zu wünschen übrig, aber es ist ja heute auch erst 5 Wochen her), und ich bin froh und glücklich, ein neues Leben geschenkt bekommen zu haben. Froh und glücklich und vor allem sehr, sehr dankbar gegenüber meinem unbekannten Spender und seiner Familie!
    Liebe Grüße, Britta

    Antworten
  4. Pingback: Vegane Pizza | Brittas Kochbuch

  5. Pingback: Noch mal Krankenhausessen | Brittas Kochbuch

  6. Pingback: Kartoffelbrot aus dem Gusseisentopf | Brittas Kochbuch

  7. Pingback: Veganer Linseneintopf | Brittas Kochbuch

  8. Pingback: „Arbeitsurlaub“ in Bonn, Teil 1 | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.