Die kleine Pralinenmanufaktur

pralinenmanufaktur

 

Weil mein Backofen schon seit über einem Jahr kaputt ist und dieses auch bleiben wird, bis ein komplett neuer Herd Einzug in die neue Küche in Soest hält, kann ich dieses Jahr leider wieder mal keine Plätzchen backen.

Da stach mir im Buchladen meine Vertrauens dieses kleine Gesamtpaket (Rezeptbuch plus Silikonförmchen) ins Auge. Warum nicht alternativ Pralinen selber herstellen?

Das Attribut „klein“ im Buchtitel klingt ja so niedlich, so einfach, so „das mache ich im Handumdrehen“.

Schnell hatte ich mir drei Sorten (à 30 Pralinen) ausgesucht, u. a. dunkle Schoki mit kandierten Orangen. Doch da fingen die Schwierigkeiten schon an. Stand im Rezept noch die flockige Anmerkung, kandierte Orangen bekäme man in jeder gut sortierten Süßwarenabteilung, bin ich seit zwei Wochen hinter dem Zeugs her wie der Teufel hinter der armen Seele. Man bekommt einfach keine kandierten Orangen. Kandierter Ingwer, ja, der wird einem quasi hinterher geworfen. 🙁

Also Planänderung und eine Alternative gesucht und gefunden.

Und dann lese ich, dass man Kuvertüre mit 70 % Schokoladenanteil braucht. Bisher habe ich aber nur welche mit 52 % gesehen – sollte es also daran scheitern?

Wie praxisbezogen ist dieses Rezeptbüchlein überhaupt? Tja, ich werde berichten.

Ein Gedanke zu „Die kleine Pralinenmanufaktur

  1. Pingback: Pralinen statt Plätzchen | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.