Steak mit gebratenen Drillingen und Bohnen

Gestern konnte ich schon das dritte Mal reichlich Bohnen ernten. Die werde ich heute blanchieren und einfrieren.

Im Bild seht Ihr die zweite Ernte und daraus gab es letzte Woche Sonntag eine leckere Beilage zu Steak.

Dazu gab es gebratene Drillinge, Schmortomätchen und selbst gemachte Kräuter- und Tomatenbutter.

Da ich mir die Zeit gerne einteile, hatte ich nach dem Frühstück schon mal die Bohnen blanchiert und die Kartoffeln 15 Minuten abgekocht. So konnte beides auf den Abend warten.

Auch die beiden Buttersorten hatte ich vorbereitet:

Kräuterbutter2 EL Butter, 1 kleine fein gehackte Knoblauchzehe, etwas Zitronenabrieb, Salz, Pfeffer, gemischte fein gehackte Kräuter (Oregano, Thymian, Zitronenmelisse). Alles gut miteinander verrühren, in Schälen füllen und bis zum Essen kalt stellen.

Tomatenbutter2 EL Butter, 4 getrocknete Tomaten (in warmem Wasser eingeweicht, dann fein gehackt), fein gehackter Basilikum, Salz, etwas gemahlener Chili. Ebenfalls durchmischen und in einem Schälchen kalt stellen.

Abends habe ich dann die Kartoffeln in der Schale mit einer ganzen Knoblauchzehe in einer großen Pfanne mit Olivenöl rundum angebraten. Die Bohnen zusammen mit Oregano und Majoran am Pfannenrand und die Kirschtomaten in der Mitte schmoren lassen.

In einer leicht mit Olivenöl ausgepinselter, heißen Grillpfanne 2 Filetsteaks à ca. 200 g von beiden Seiten knusprig braten.

In der Gemüsepfanne gleichzeitig noch Salbeiblätter braten, dazu noch einen Esslöffel Olivenöl in die Mitte der Pfanne geben (siehe Foto).

Wenn die Steaks fertig sind, alles auf Tellern anrichten und die beiden Buttersorten dazu reichen.

Die erste Vermutung, dass die Steaks schon etwas zu weit sein könnten, hat sich nicht bestätigt. Sie waren geradezu perfekt gegart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.