#fünffragenamfünften – Februar Edition

Über Julia von German Abendbrot, die die Januarfragen in ihrem Blog beantwortet hat, bin ich auf diese monatliche Aktion Fünf Fragen am Fünften bei Luzia Pimpinella gestoßen und mache am 5. Februar gerne mit.

Fünf Fragen am Fünften – FEBRUAR Edition

1. Bist du morgens nach dem Aufwachen gleich richtig munter?

Überhaupt nicht. Gerade in der dunklen Zeit des Jahres ist es so, dass ich am liebsten nach dem Aufstehen sofort wieder ins Bett gehen würde. Da hilft nur Kaffee – oder auch nicht.

2. Würdest du gern in die Zukunft blicken können?

Jain. Klar wäre es sicher von Interesse zu gucken, wie das Leben in – sagen wir – 20 Jahren sein wird. Eventuell um jetzt gegen eine gewisse Entwicklung steuern zu können. Andererseits möchte ich’s eigentlich auch nicht wissen.

3. Bist du gern allein?

Von Montag bis Donnerstag bin ich zwangsläufig allein. Von gern kann keine Rede sein, aber ich versuche, das Beste draus zu machen, z. B. Gerichte zu kochen, die meinem Mann nicht so schmecken.

4. Traust du dich, als Erste auf die Tanzfläche zu gehen?

Doch, seit dem 27. Januar, weiß ich, dass ich mich traue. Wir waren in einem Konzert „Musical Highlights“, bei dem ich wirklich nicht stillsitzen konnte. Der Rest des Publikums saß wie festgewachsen in den Stühlen, aber ich wippte und wackelte, was das Zeug hielt und stand auch zwischendurch auf und tanzte mit. Ich! Ganz alleine! Und es hat sich so gut angefühlt.

5. Was war bisher die spontanste Aktion deines Lebens?

Mein Leben ist seit früher Kindheit geprägt von einer chronischen Krankheit (terminale Niereninsuffizienz), mit der man nicht wirklich spontan sein kann. Insofern kann ich in Bezug auf Sponaneität nicht wirklich mitreden.

Ein Gedanke zu „#fünffragenamfünften – Februar Edition

  1. Pingback: Der Garten im ersten Quartal 2018 | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.