#fünffragenamfünften – Juni Edition

Enthält Werbung

Das Juniblatt aus dem Soest-Kalender des Schülerprojekts Alde-Sign.

Dieses mit wunderschönen roten Kletterrosen fast überwucherte Haus am Lörbach gibt es wirklich!

Bei Luzia Pimpinella gibt es auch im Juni wieder fünf interessante neue Fragen für ihre #fünffragenamfünften. Und ich mache natürlich gerne wieder mit.

1.   Wenn du emigrieren müsstest, in welches Land würdest du auswandern und warum?

Bis vor kurzem habe ich immer vermutet, dass ich gerne im mediterranen Raum leben würde. Aber den bewahre ich mir lieber für Urlaube auf.

Wir waren jetzt eine Woche an der belgischen Küste und dort habe ich die Faszination zur Nordsee erneut kennen gelernt.

Wenn ich also emigrieren MÜSSTE, wäre ein Land an der Nordsee sicher ein erstrebenswertes Ziel.

2.   Nach welchen Kriterien suchst du einen Film aus und fällt es dir schwer, ihn einfach auszuschalten und nicht zu Ende zu gucken, wenn du ihn dann doch nicht so gut findest?

Meistens suche ich mir einen Film nach den Trailern aus, die man entweder im TV oder Internet sieht. Das Ausschalten bei Nichtgefallen entfällt meistens durch vorheriges Einschlafen. 😉

3.   Wann hast du das letzte Mal zusammen mit anderen gesungen?

Früher war ich im Schulchor, da habe ich natürlich quasi organisiert gesungen. Inzwischen singe ich auf Konzerten und ähnlichen Veranstaltungen. Das letzte Mal war das ein Show mit einem Querschnitt aus bekannten Musicals namens Musical Highlights. Bei „We will rock you“ musste ich einfach mitgrölen und ansonsten singe ich halt dann still für mich, wenn das restliche Publikum den Fisch gibt.

Ich war vorher noch nie in einer Veranstaltung, in der das gesamte Publikum so wenig mitging. Kein Klatschen, Fußwippen oder gar Aufstehen und mittanzen, geschweige denn Singen.

4.   Was ist dir im Bezug aufs andere Geschlecht ein komplettes Rätsel?

Ich habe gerade echt keine Zeit einen Roman zu schreiben. Aber eine Sache fällt mir immer wieder auf: Wir sind im Baumarkt, der GöGa sucht einen Gegenstand und geistert stundenlang durch die Gänge, ohne jemanden vom Personal anzusprechen. Da kriege ich immer die Krise. Oft gehe ich dann fragen, wenn es mir zu bunt wird.

5.   Was liegt auf deinem Nachtisch herum?

Ich vermute jetzt mal ganz stark, dass der NachTtisch gemeint ist?! 😀
Ein paar Bücher, Ladekabel für Smartphone und -watch, ein paar Medikamente, Taschentücher und manchmal meine Katze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.