Nachgebacken: Fitness-Weizenvollkornbrot mit Möhren und Kernen

Kann Werbung durch weiterführende Links enthalten

Eine neue Brotsorte hat Einzug in meine kleine heimische Backstube gehalten. Das Fitness-Weizenvollkornbrot von Sigrid oder der Madam Rote Rübe ist geschmacklich und in der Herstellung ein absoluter Volltreffer. Man kann sich die Zeit wunderbar einteilen und das Brot entweder in einem Rutsch innerhalb von ca. 6 Stunden fertig backen oder den Teig problemlos über Nacht im Kühlschrank lassen und am nächsten Tag backen.

Von der Krume über die Kruste, den Geschmack, das Mundgefühl – hier stimmt alles!

Ich habe die Zutatenmenge halbiert und bin folgendermaßen vorgegangen…

Zutaten für eine Kastenform (Toastbrotform 20,9 x 12 x 11,1 cm):

    • 225 g Sauerteig-Starter (Anstellgut), sehr reif (ich: 100 g Lievito Madre u. 125 g Roggensauer)
    • 7 g Frischhefe
    • 200 ml lauwarmes Wasser – kommt drauf an, wie Flüssig der Sauerteig ist
    • 20 g Olivenöl
    • 20 g Ahornsirup
    • 11 g Meersalz
    • 60 g geriebene Möhren
    • 350 g Weizenvollkornmehl
    • Mischung aus 42 g Sonnenblumen-, 30 g Kürbis- u. 15 g Pinienkernen oder was Ihr mögt
  • Butter für die Form
  • 1 EL Weizenschrot
  • 1 EL Sonnenblumenkerne zum Drüberstreuen

Zubereitung:

Sauerteig-Starter mit Hefe und Wasser in der Schüssel der Küchenmaschine vermischen. Die restlichen Zutaten hinzufügen, zunächst bei niedriger Geschwindigkeit mit dem Knethaken vermischen lassen, danach bei mittlerer Geschwindigkeit für 10 Minuten zu einem leicht klebrigen, aber geschmeidigen Teig kneten lassen.

Den Teig zudecken und etwa 90 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen – mein GöGa hatte wieder freundlicherweise sein Arbeitszimmer zur Verfügung gestellt. Dort vor der Heizung sind es mindestens 21 °C. Ich würde ja nach ein paar Minuten schreiend mit Luftnot rausrennen, aber ihm und den Brotteigen scheint’s zu gefallen. 😉

Die Kastenform einfetten und den Teig einfüllen, mit feuchten Händen glatt streichen. Mit ein wenig Weizenschrot und den Sonnenblumenkernen bestreuen und festdrücken. Locker in ein Geschirrtuch einwickeln und den Teig bei 10 Minuten Raumtemperatur anspringen lassen.

Danach etwa 4 Stunden in den Kühlschrank stellen. Der Teig darf auch gerne über Nacht bzw. bis zu 12 Stunden im Kühlschrank bleiben.

Den Backofen auf 240 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Brotform aus den Kühlschrank nehmen und auf die mittlere Schiene des Backofens schieben. Einen ordentlichen Schluck Wasser auf den Boden des Backofens gießen, so dass Dampf entsteht. Tür schnell schließen und nach 10 Minuten weit öffnen und den Dampf ablassen. Die Temperatur auf 200 °C herunterregeln und das Brot 45 Minuten goldbraun backen.

Auf ein Kuchenrost kippen und durch Klopfen auf den Brotboden – es muss hohl klingen – prüfen, ob das Brot durchgebacken ist.

Vor dem Anschnitt gut auskühlen lassen.

2 Gedanken zu „Nachgebacken: Fitness-Weizenvollkornbrot mit Möhren und Kernen

  1. Sigrid / Madam Rote Rübe

    Liebe Britta,
    das ist ja die reinste Lobeshymne auf unser Brot, wie wunderbar, dass es dir so gut geschmeckt hat, hab vielen Dank fürs Nachbacken und Erwähnen. Es ist aber auch schön, wenn man ein gelingsicheres und leckeres Brotrezept weitergeben kann.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.