Knusprige Waffeltürmchen mit Apfelquark und Ahornsirup

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten

Sonntagnachmittag waren wir zum Kaffeetrinken bei meiner Schwiegermutter eingeladen. Meistens macht sie dann Herzwaffeln mit heißen Kirschen und Sahne. Total lecker, aber natürlich immer viel zu viel.

Sie hat uns also einen kleinen Stapel Waffeln mitgegeben, aus denen ich am Montagabend nach unserem Pastagericht noch einen leckeren Nachtisch machte.

Zutaten:

  • 2 Herzwaffeln (Das Originalrezept habe ich leider nicht.)
  • 2 EL Quark
  • 1 kleiner Apfel
  • ein paar Spritzer Limettensaft
  • etwas Apfelschorle oder Sprudelwasser
  • Ahornsirup

Zubereitung:

Die Waffeln auf dem Backofenrost ca. 10 Minuten auf 150 °C Umluft knusprig werden lassen.

Inzwischen den Apfel schälen, entkernen, vierteln und in dünne Scheibchen schneiden. Mit etwas Limettensaft beträufeln.

Quark mit Apfelschorle (Sprudelwasser) glattrühren, die Apfelscheibchen unterheben.

Waffelherzen teilen und mit jeweils einer Lage Apfelquark auf Dessertellern stapeln. Zum Schluss mit Ahornsirup übergießen.

Aus Resten ist ein schneller und leckerer Nachtisch entstanden.

3 Gedanken zu „Knusprige Waffeltürmchen mit Apfelquark und Ahornsirup

  1. Barbara

    Hallo Britta,
    das erinnert mich an meine Oma – die hatte auch so ein Herzwaffeleisen und hat die Waffeln gerne mit Sauerkirschen und Sahne serviert. Und klar, viel zu viel, aber mit Liebe gemacht. Schön, dass Deine Schwiegermutter Euch so verwöhnt.
    Die Idee mit dem Quark dazwischen mag ich. Das ist dann auch nicht so heftig…
    LG Barbara

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Meine Schwiegermutter hat auch noch ein uraltes Waffeleisen.
      Bei meiner Oma wurde es mit Schweineschwarte ausgefettet. Leider machen wir selber viel zu selten Waffeln, weshalb die „Schwiegermutterwaffeln“ immer hochwillkommen sind. Ich muss unbedingt mal nach dem Rezept fragen.

      Liebe Grüße
      Britta

      Antworten
  2. Pingback: Pasta mit Franz Kellers Tomatensugo | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.