Pasta mit Franz Kellers Tomatensugo

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten

Weiter geht es mit dem Inhalt der Bäm-Box. Für die Pinsa unseres Dinner for Two hatten wir ja schon das Tomatensugo von Franz Keller angebrochen. Mit dem Rest machten wir ein einfaches Pastagericht.

Franz Keller war auch schon ein Mitstreiter bei Kitchen Impossible. Keller wurde 1950 in Freiburg geboren. Seine Mutter bekam als Köchin im Restaurant „Schwarzer Adler“ im Jahr 1969 einen Michelin-Stern. In dieser Tradition machte Franz Keller eine Kochausbildung, die ihn unter andererm auch zu Paul Bocuse führt. Er wird auch mit mehreren Michelin-Sternen ausgezeichnet, hat sich inzwischen auf seinen Öko-Bauernhof zurückgezogen, nachdem der Sohn Franz Keller das Restaurant Adler Wirtschaft übernommen hatte.

Die Tomatensauce besteht „nur“ aus Tomaten, Zwiebeln, Olivenöl, Salz, Pfeffer und Chili und hat eine sehr feine Konsistenz. Sie ist sehr aromatisch, auch wenn sie mir einen Ticken zu scharf war. So ein tolles Produkt braucht nicht viel Schnick und Schnack, weshalb ich sie auch nur mit Pasta, ein paar schwarzen Oliven und Kapern (für mich) und Parmesan (ebenfalls aus der Bäm-Box) serviert habe.

Auch dieses Mal gab es ausnahmsweise einen kleinen Nachtisch, nämlich Knusprige Waffeltürmchen mit Apfelquar und Ahornsirup.

Zutaten für ca. 4 Portionen:

  • 1 Glas Tomatensugo (minus 2 EL für die Pinsa ein paar Tage vorher)
  • 400 g Pasta nach Wahl
  • nach Wunsch ein paar schwarze Oliven und/oder Kapern
  • grob geriebener Parmesan

Zubereitung:

Pasta wie gewohnt abkochen.

Die Sauce in einen Topf geben, das Glas mit ca. 50 ml Wasser gut ausspülen. Einmal aufkochen, dann auf kleiner Temperatur simmern lassen, bis die Pasta fertig ist.

Die Pasta zur Sauce geben, gut umrühren und ca. die Hälfte auf Tellern verteilen.

Mit Oliven, Kapern und Parmesan garniert servieren.


Die restliche Pasta habe ich am übernächsten Tag als Auflauf zubereitet. Dafür habe ich noch eine Dose gehackte Tomaten zugegben, mit etwas Salz abgeschmeckt.

Ich habe etwas geriebenen Parmesan untergerührt und ein paar TK-Brokkoliröschen zugegeben. Zum Schluss habe ich den Auflauf noch mit etwas geriebenem Käse bestreut und bei 180 °C Umluft ca. 30 Minuten im Ofen gebacken.

Ein Gedanke zu „Pasta mit Franz Kellers Tomatensugo

  1. Pingback: Knusprige Waffeltürmchen mit Apfelquark und Ahornsirup | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.