Käselauchsuppe mit Veggie-Hack

Diese Suppe, die ich öfter bei Freunden gegessen habe, als ich noch nicht an der Dialyse war, wollte ich jetzt, wo ich nicht mehr auf meine Flüssigkeitszufuhr achten muss, gerne mal selber kochen.

Das Netz wimmelt ja vor Rezepten; ich hatte mich letzten Endes für dieses bei Chefkoch entschieden. Der Geschmack war aber so flach und unausgewogen, dass ich noch mächtig Hand und Gewürz angelegt habe. Dann war die Suppe aber sehr lecker!

Zutaten für 4 – 5 Portionen *):

  • 1 Paket (180 g) Veggie-Hack oder 250 g Hackfleisch halb und halb
  • 1 dicke Stange Lauch
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 g Schmelzkäse (fettreduziert)
  • 500 ml Wasser
  • Salz
  • 1 TL grüne Pfefferkörner in Lake
  • Paprikapulver edelsüß
  • Zitronensaft und -abrieb

Zubereitung:

Den Lauch putzen, längs halbieren und gründlich waschen. In nicht zu schmale Halbringe schneiden.
Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln.
Die Pfefferkörner gut durchhacken.

Öl in einem Suppentopf erhitzen, Zwiebel- und Knoblauchwürfel anschwitzen. Das (Veggie-)Hack zugeben und kurz anbraten. Dann den Lauch dazu geben und ebenfalls leicht dünsten.

Wasser aufgießen und den Schmelzkäse einrühren. Köcheln lassen, bis der Lauch die gewünschte Konsistenz hat; ich persönlich mag ihn lieber etwas weicher.

Mit Pfefferkörnern und etwas von der Lake sowie Salz, Paprikapulver und Zitronenabrieb und -saft pikant abschmecken.

kaeselauchsuppe

Käselauchsuppe mit Veggie-Hack, dazu eine Scheibe selbst gebackenes Brot – sehr lecker!

*) Kleine Anmerkung am Rande: Ich weiß ja nicht, was für Portionen so mancher Mensch reinhaut, aber nachdem ich das oben verlinkte Chefkochrezept für 4 Portionen halbiert hatte, bekam ich letzten Endes ca. 5 Portionen Suppe raus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.