Blogevent: EuropaKochen 2016: Welsh Rarebit

Blogevent EuropaKochen 2016 - Wir kochen uns durch Europa

Kann mir mal jemand verraten, welcher Teufel mich geritten hat, mich noch verspätet für dieses Event, das Peter auf seinem Blog Aus meinem Kochtopf veranstaltet, zu melden? Und dann auch noch ein walisisches Rezept zu wählen?

Flag_of_Wales,_1807-1953 Naja, letzteres geschah aus sentimentalen, historischen Gründen, war ich doch sage und schreibe 1984 auf Abi-Abschlussfahrt in Soests Partnerstadt Bangor in Gwynedd (Nordwales). Die gute Woche dort hat mich nachhaltig beeindruckt, denn die Landschaft ist ein Traum, der Snowdon inmitten des Snowdonia Nationalparks, das Meer, das dank des Golfstroms im Sommer warm genug zum Baden ist, die mächtigen alten Burgen, wie Canaerfon oder Conwy Castle.

Alleine die Beschaffung der Zutaten stellte mich in meinem Kaff vor Herausforderungen und so musste ich letzten Endes den walisischen Farmhauskäse gegen irischen Cheddar tauschen und das benötigte Ale kommt ebenfalls aus Irland in flüssiger Form eines Red Ales von Kilkenny.

Das Rezept hatte ich auf der Seite Visit Wales gefunden, dort habe ich auch erfahren,

dass es sich bei Welsh Rarebit um ein berühmtes walisisches Gericht aus dem 18. Jahrhundert handelt. Es ist eigentlich eine Art vornehmer Käsetoast; die Zutaten variieren, aber meistens werden walisischer Käse, Bier und Senf gemischt und das Ganze auf Toast serviert.

Das nachstehende Rezept ist eine schlichte Rarebit-Mischung, die Ausführung ist jedoch definitiv eine zeitgemäße Version des getoasteten Sandwichs. Sie können der Rarebit-Grundmischung unterschiedliche Aromen wie Kräuter, frische Pfefferschote, Knoblauch, gekochten Lauch, gehackten Schinken oder getrocknete Tomaten beigeben.

So habe ich es heute für mich zubereitet…

Zutaten für 2 Toasts:

  • 1 TL Butter
  • 50 g reifen walisischen Farmhouse Cheese (ich musste auf Cheddar zurückgreifen)
  • 25 ml Ale oder Milch
  • 1/2 Teelöffel milden Senf
  • Pfeffer
  • ein paar Frühlingszwiebeln in Ringen
  • 6 mittelgroße runde Brotstücke
  • 2 große, reife Tomaten, in dünne Scheiben geschnitten
  • frische glatte Petersilie oder Basilikum
  • 1 TL Tomatemark

Zubereitung Rarebit (Käsemischung):

Butter in einer Pfanne zergehen lassen, den geriebenen Käse beigeben und bei geringer Hitze rühren, bis er schmilzt. Bier oder Milch eingießen, Senf und nach Wunsch weitere Aromen (bei mir Lauchzwiebelringe – ein Rest vom Sonntag – und Pfeffer) beifügen. Nach Belieben abschmecken. Die Mischung bis fast zum Siedepunkt erhitzen, dann vom Herd nehmen.

Zubereitung Sandwich:

Das Brot entweder toasten oder braten (etwas Olivenöl verwenden, Überschuss nach dem Kochen mit Küchenrolle abtupfen). Mit in Scheiben geschnittenen Tomaten, Kräutern und Gewürzen zwischen den drei Brotlagen ein Sandwich bilden (auf die mittlere Brotscheibe habe ich das Tomatenmark gestrichen). Auf ein Backpapier legen (ich in eine leicht gefettete Auflaufform), eine großzügige Menge Rarebit-Mischung darüber geben und entweder unter einem heißen Grill oder in einem heißen Ofen (bei größter Hitze vorgewärmt) anbräunen.

Ich habe den Grill des Backofens benutzt.

welshrarebits

Der Rarebit-Belag ist vielleicht ein bisschen dunkel geworden, aber geschmeckt hat dieses Toast prima – auch wenn es – wie alle geschichteten Brote oder Burger – ziemlich schwierig zu essen war.

2 Gedanken zu „Blogevent: EuropaKochen 2016: Welsh Rarebit

  1. Pingback: EuropaKochen 2016 - Die Zusammenfassung - Blogevent

  2. Pingback: EuropaKochen 2016 – Die Zusammenfassung | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.