Grundrezept: Bratkartoffeln

 

odeandiebratkartoffel

Bratkartoffelrezepte gibt es natürlich wie Sand am Meer. Oft werden sie seit Jahrzehnten in der Familie überliefert. Die einen machen sie aus Salzkartoffeln, andere aus Pellkartoffeln, ich schwöre auf Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln. Am besten nimmt man festkochende oder vorwiegend festkochende Sorten.

Zutaten für 1 Portion:

  • 2 – 3 mittelgroße Kartoffeln (je nach geplanter Beilage und Hunger)
  • 1 Zwiebel
  • 2 – 3 EL Butterschmalz, alternativ Pflanzenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Kartoffeln gründlich waschen, schälen und in relativ kleine Würfel schneiden. Butterschmalz (Öl) in einer breiten Pfanne erhitzen und die Kartoffelwürfel hineingeben. Jetzt auf Mittelhitze (6 von 9) schalten und die Kartoffelwürfel erst mal in Ruhe anbraten lassen.

Inzwischen schälen, längs halbieren und in feine Halbringe schneiden. Zur Seite stellen.

Die Kartoffeln jetzt vorsichtig wenden, aber dabei sachte zu Werke gehen. Sie sollen sich mit einem Pfannenwender leicht vom Boden lösen lassen. Sobald die Kartoffeln von allen Seiten eine schöne Kruste gebildet haben, die Zwiebelringe zugeben, glasig bis gerade eben knusprig braun braten.

Mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken. Fertig.

Natürlich kann man die Bratkartoffeln auch ganz nach Geschmack noch ergänzen und abwandeln.

Und natürlich kann man auch aus vom Vortag übrig gebliebenen Kartoffeln Bratkartoffeln machen, aber je nachdem wie weich die Kartoffeln schon gekocht waren und welche Sorte man verwendet hat, kann das Ergebnis auch schon mal nicht ganz so schön ausfallen.

 

Ein Gedanke zu „Grundrezept: Bratkartoffeln

  1. Pingback: Backofenfrikadellen mit Rahmporree und Bratkartoffeln | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.