Gurkensticks

So langsam schreitet die Ernte der Land- sowie der Einlegegurken voran. Von letzteren hatte ich drei so dicke Exemplare gefunden, dass sie nur einzeln in extra große Gläser gepasst hätten. So war das eigentlich nicht gedacht.

Da ich den Sud der Kohlrabi-Pickles so lecker fand, habe ich ihn einfach für diese Gurkensticks übernommen.

Das Rezept habe ich verdoppelt. Die drei dicken Gurken habe ich gründlich gewaschen; dabei gehen auch die kleinen „Stacheln“ auf der Schale weg. Ich habe sie ohne die Kerne in längliche Stücke – wie auf dem Foto – geschnitten und dicht in sterilisierte*) Gläser mit Twist-off-Deckeln gepackt. Das Joghurtglas hat so 500 ml Inhalt, das Gurkenglas so 750.

Den aufgekochten Sud eingießen, dabei die Glasränder nicht verunreinigen – wenn doch, mit einem in Essig getränkten Lappen abwischen – und die Deckel fest aufdrehen. Dabei so wenig wie möglich an die Innenseiten von Glas und Deckel kommen. Die Deckel fest aufdrehen – dabei aufpassen, dass sie nicht verkannten und 1 Stunde bei 100 °C einwecken. Bei mir hat das wieder der Dampfgarer erledigt.

Auf einem feuchten Tuch auskühlen lassen und die Linealprobe machen: Ein Lineal über den Deckel legen. Wenn eine deutliche Wölbung nach innen zu sehen ist, hat das Glas ein Vakuum gezogen und der Inhalt ist lange haltbar.

*) Steriliesieren: Gläser und Deckel 10 Minuten im Topf mit kochendem Wasser oder bei 100 °C im Dampfgarer. Hinterher weder abtrocknen, noch irgendwie ins Innere von Glas oder Deckel greifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.