Synchronbacken #21: Panettone aus der Muffinform

#synchronbacken November 2017

Am vergangenen Wochenende wurde mal wieder synchrongebacken. Zorra vom Kochtopf und Sandra von From Snuggs Kitchen hatten sich gemeinsam für einen Panettone, einen typisch mailändischen Weihnachtskuchen, entschieden.

Dieser Kuchen wird in speziellen Formen gebacken, die ich nicht habe und – ehrlich gesagt – hatte ich auch keine Lust mir irgendwas zu basteln. Und so gab es bei mir Panettonini, also kleine Panettone aus dem Muffinförmchen.

Das Rezept hatte mir zugesagt, es verlangt keine hundertdrölfzig Vorteige und Arbeitsschritte. Ich habe gerne mitgemacht und meine kleinen Küchlein sind wirklich sehr lecker geworden.

Das Originalrezeptrezept nach King Arthur Flour findet Ihr bei Zorra, unten seht Ihr mein abgewandeltes Rezept.

Zutaten:

Für den Starter 85 g Weizenmehl (Typ 550), 1 Krümelchen Frischhefe und 75 g kaltes Wasser in einer Schüssel verrühren und über Nacht 8 – 12 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen. (Bild 2 unten)

Außerdem habe ich am Tag vorher schon mal die Füllung zubereitet, wobei ich mich an Zorras Tipp gehalten habe, die Menge der Trockenfrüchte zu halbieren:

  • 42 g Sultaninen
  • 32 g getrocknete Aprikosen, gehackt
  • 42 g getrocknete Cranberries
  • 35 g getrocknete Mango, gehackt
  • 1 EL geriebene Orangen- und Zitronenschale
  • 4 – 5 EL Masala, alles vermischen und in einer Plastikdose mit Deckel  über Nacht durchziehen lassen. (Bild 1 unten)

Für den endgültigen Tag am nächsten Tag:

  • Starter vom Vortag (Bild 3 unten)
  • 270 g Weizenmehl (Typ 550)
  • 60 g lauwarmes Wasser
  • 2 Eier (Größe L)
  • 60 g weiche Butter
  • ein paar Spritzer Orangenblütenwasser zum Aromatisieren
  • 1 EL Trockenhefe (entspricht einem 10-g-Tütchen)
  • 4 g Salz
  • 70 g Zucker
  • Füllung vom Vortag 

Zubereitung:

Für den endgültigen Teig alle Zutaten (ausser Füllung) in die Schüssel der Küchenmaschine geben und solange kneten bis sich ein weicher, elastischer Teig gebildet hat. Kann auch von Hand geknetet werden.

Teig zudecken und 1,5 Stundengehen lassen. Der Teig muss sich dabei nicht unbedingt verdoppeln. Ich hatte morgens Brötchen gebacken und mein Backofen war noch schön muckelig warm, so dass der Teig darin gehen konnte. (Bild 4 oben)

Die Füllung unter den Teig kneten (Bild 5 oben) und auf 12 Silikonmuffinförmchen verteilen. (Bild 6 oben).

Dabei müssen sie nicht bis oben gefüllt werden, denn der Teig muss noch einmal zugedeckt ca. 1 Stunde gehen, was meiner im immer noch warmen Backofen zu meiner Zufriedenheit erledigt hatte. (Bild 7 oben).

Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen und die Panettonini 20 Minuten backen. (Bild 8 oben)

Die frischen Panettonini konnten wir sofort nachmittags zum Kaffee genießen. Der Rest schmeckt auch heute, drei Tage später noch sehr gut, auch wenn der Teig langsam etwas trocken wird.

Hier gibt es noch die Varianten der anderen Synchronbäckerinnen zu sehen:

zorra 1x umrühren bitte aka kochtopf
Christina von The Apricot Lady
Birgit M. von Backen Mit Leidenschaft
Simone von S-Küche
Jutta von Jutt-ah!
Tamara von Cakes, Cookies and more
Eva und Philipp von Ye Olde Kitchen
Anna von Kuchennymi drzwiami
Anna von teigliebe
Ingrid von auchwas
Dagmar von Dagmars brotecke
Judith von Bakeart
Jeanette von Cuisine Violette
Sonja von soni-cookingwithlove
Simone von zimtkringel
Caroline von Linal’s Backhimmel
Doreen von kochen-und-backen-im-wohnmobil.de
Franziska von Dynamite Cakes

16 Gedanken zu „Synchronbacken #21: Panettone aus der Muffinform

  1. Pingback: Omnia Rezept: Panettone, der Weihnachtskuchen aus Italien › www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

  2. Pingback: Panettone mit Vorteig…#synchronbacken im Herbst | Backen mit Leidenschaft

  3. Pingback: Schoko-Panettone im Miniformat auf DynamiteCakes.de

  4. Ingrid

    Liebe Britta,
    das war ein Superidee mit den Panettoni, die schnapp ich mir zum Nachmachen. Toll sehen sie auch noch aus und bei den Zutaten sicher auch fein im Geschmack! Liebe Grüße
    Ingrid

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Vielen Dank, liebe Ingrid. Ja, ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und werde die Dinger vielleicht noch mal zum Geburtstagskaffee machen.

      Antworten
  5. Dagmar

    Großartige Idee mit den kleinen Panettoni, ich liebe so kleines Gebäck. Da fällt mir ein, ich habe sogar eine tiefere Muffin-Form, da habe ich schon einmal kleine Brote mit gebacken….
    Vielen Dank für den Hinweis…

    Lieben Gruß
    Dagmar

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Danke, liebe Dagmar.
      Meine Silikonmuffinförmchen sind auch deutlich höher, als die normalen Muffinbleche, die es sonst so gibt. Ich war mit dem Ergebnis sehr zufrienden.

      Antworten
  6. Pingback: 21. #synchronbacken: kleiner Panettone - The Apricot Lady

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.