Ostern 2018: Lammkeule mit Backofenkartoffeln und Tomaten-Bohnenragout als Hauptgericht

Enthält Werbung

Zur Lammkeule hatte mich Signora Brunetti inspiriert. Im Kochbüchlein Bei den Brunettis zu Gast bereitet die Ehefrau des Commissario die Keule mit Kräutern im Schmortopf zu. Dass das Fleisch sich selbst gart, kam mir natürlich sehr zupass.

Auch bei Paola gibt es Backofenkartoffeln dazu, die ich aber nach meinem Rezept zubereitet habe.

Als Gemüsebeilage habe ich noch ein Glas eingekochte Bohnen aus dem Keller und eine Dose Tomaten zu einem Tomaten-Bohnenragout zusammengeworfen.

Die Lammkeule habe ich von einem Metzger und Caterer aus der Nachbarschaft am Mittwoch vor Ostern geliefert bekommen. Das Tier hatte vorher ein gutes Leben in der Soester Börde.

Zutaten für 5 Portionen (Lamm):

  • 1 – 1,5 kg Lammkeule mit Knochen
  • 1 Handvoll mediterrane Kräuter (Salbei, Oregano, Thymian, Rosmarin)
  • 2 Prisen Salz
  • 1 Glas trockener Weißwein
  • 6 – 7 EL Olivenöl

Zubereitung:

Lammkeule in eine große beschichtete Kasserole legen, von beiden Seiten mit Salz und Kräutern bestreuen, mit dem Olivenöl begießen und von allen Seiten bei starker Hitze anbraten.

 

 

Dann den Wein angießen und verdampfen lassen, Deckel auflegen und Temperatur runterschalten.

Langsam schmoren lassen. Den Braten gelegentlich umdrehen und, falls nötig, Wasser angießen.

So habe ich das Fleisch mehrere Stunden schmoren lassen.

Das Ergebnis war ein schmackhafter, zarter Braten. Am Schluss hatte ich sogar noch etwas zum Einfrieren übrig – vielleicht für einen „Pulled Lamb Burger“.

 


Zutaten für die Backofenkartoffeln:

  • 4 – 5 Drillinge pro Person
  • Knoblauchzehen nach Geschmack
  • gehackte mediterrane Kräuter (ich habe eine getrocknete Mischung genommen)
  • grobes Meersalz
  • etwas Pfeffer aus der Mühle
  • Olivenöl

Zubereitung:

Die Kartoffeln waschen, halbieren und mit der Schnittfläche nach oben in eine Auflaufform legen. Mit den Kräutern und Gewürzen bestreuen. Das Olivenöl darüber träufeln und einmal kurz durchmischen. Die grob gehackte Knoblauchzehen in die Zwischenräume streuen.

Im Backofen bei 180 °C Umluft 45 Minuten garen.


Zutaten für 5 Portionen Tomaten-Bohnenragout:

  • 1 Dose gestückelte Tomaten
  • 1 Glas eingeweckte Gartenbohnen (alternativ: TK- oder frische Ware)
  • 1 EL getr. italienische Kräuter (Pizzagewürz)
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Die Schalotte und Knoblauchzehe fein hacken. Mit den Kräutern im Olivenöl glasig dünsten. Die Tomaten zugeben und die Flüssigkeit verkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Eingeweckte Bohnen, die ja schon gar sind, erst kurz vorm Servieren in der Tomatensauce warm werden lassen. TK-Ware auftauen lassen. Frische Bohnen müssen mindestens 3 Minuten in köchelndem Wasser blanchiert werden, damit der Giftstoff Phasin zerstört wird.

Die drei Komponenten auf vorgewärmten Tellern anrichten und servieren.

 

Ein Gedanke zu „Ostern 2018: Lammkeule mit Backofenkartoffeln und Tomaten-Bohnenragout als Hauptgericht

  1. Pingback: Unser Ostermenü 2018 | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.