Herbst auf dem Teller

Da ich noch Kürbis vom Curry übrig hatte, wurde der Rest für eine Kürbis-Kartoffel-Tortilla verwendet. Das Rezept hatte ich im Netz auf der Seite von Essen & Trinken gefunden. Dort kann man es auch nachlesen; ich habe es für uns zwei allerdings halbiert und in Ermangelung von Milch etwas Mineralwasser an die verquirlten Eier gegeben.

Dazu gab es noch Feldsalat mit Granatapfelkernen und Himbeerdressing*). Und so waren wirklich alle Farben des Herbstes auf einem Teller vereint.

*) Für den Salat braucht man für 2 große Portionen:

  • Feldsalat so viel man mag
  • 1/4 Granatapfel, davon die Kerne (den Rest kann man in Eiswürfelbehältern portionsweise einfrieren)
  • 1 fein gehackte Schalotte nach Geschmack
  • 1 TL Senf
  • 3 EL Olivenöl
  • etwas Wasser
  • Salz, Pfeffer
  • Himbeeressig
  • evtl. etwas Zucker

Feldsalat, wenn nötig von den Wurzelenden befreien, waschen und trocken schleudern. In eine Salatschüssel geben und die Granatapfelkerne darüber streuen.

Die restlichen Zutaten für das Dressing in ein Schraubglas füllen, gut durchschütteln und erst kurz vor dem Servieren über den Salat geben, da der Feldsalat sonst schnell „labberig“ wird.

kuerbis-kartoffel-tortilla

2 Gedanken zu „Herbst auf dem Teller

  1. Christine

    Hey, bin durch das Blogevent Herbst auf deinen Blog gestoßen. Dein Kürbiscurry + Salatrezept sind gleich auf die Nachkochliste gewandert, bei mir wirds heute Abend dein Kürbiscurry und morgen Mittag den Salat geben 🙂 und danke für den Tipp, ich wusste nicht, dass man Granatapfelkerne einfrieren kann.

    Lg aus Wien, Christine

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Hallo Christine,

      freut mich, dass das Rezept Dich anspricht. Ich hoffe, dass Curry und Salat Dir/Euch gut geschmeckt haben.

      Ich wusste das mit den Granatapfelkernen auch nicht, aber ich dachte mir, bevor ich die Hälfte weg werfe, versuche ich es mal. Und siehe da, es hat funktioniert.

      Liebe Grüße, Britta

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.