Der Augustgarten (2018)

Komischerweise habe ich im August gar nicht so viele Gartenfotos gemacht. Der Grund war vielleicht, dass vieles wirklich durch die große Hitze arg gelitten hat.

Kommt aber gerne trotzdem mal mit.

 

 

Die Tomaten haben sich bei der Hitze natürlich wunderbar entwickelt. Leider scheint die Romakirschtomate aber ein bisschen die anderen beiden Sorten unterdrückt zu haben, denn sie machen den größten Ernteanteil aus.

Die meisten landeten als Snacktomate im Mund oder wurden in verschiedenen Gerichten, meist Salaten verarbeitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So gab es u. a.:

 

 

 

 

 

 

 

Auch die bunten Möhren konnte ich immer noch nach und nach ernten.

 

 

 

 

 

 

 

Es fielen noch einmal ein paar riesigen Zucchini und Gurken ab und auch ein paar Kartoffeln haben wir noch gefunden. Leider war diese Ernte nicht so umfangreich ausgefallen wie letztes Jahr.

Sowohl aus den Zucchini und den Kartoffeln sowie und Tomaten landeten z. B. in diesem Gericht.

Mein getöpfertes Schwimmpärchen genießt die Sommerfrische am kleinen Teich.

 

 

 

 

 

Eine weitere indirekte Gemüse- bzw. Pflanzenverarbeitung nahm ich in der Töpferwerkstatt vor.

Wegen der anhaltenden Hitzewelle habe ich aus einem Rhabarberblatt (blau), einem Mangold- (rot) sowie einem Funkienblatt (grün) drei Trinkschalen für Vögel, Insekten und sonstiges Kreuch- und Fleuchvieh im Garten gestaltet.

Ich glaube, Anfang Oktober, wenn der Rückblick in den Septembergarten dran ist, wird der Gartenblick wieder etwas umfangreicher, weil sich im September wieder einiges getan hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.