Nachgekocht: Zucchini-Paprika-Chutney süß-sauer

Kann Werbung über weiterführende Links enthalten

Eine weitere Möglichkeit meine Zucchini „loszuwerden“ habe ich einmal mehr auf Sigrids Seite Madam Rote Rübe gefunden.

Sie hat ein Zucchini-Paprika-Chutney im Repertoire, das sich nach dem ersten Lesen für mich sehr gut anhörte. Und so machte ich mich schon im August ans Werk. Wie immer stehen meine Abwandlungen/Anpassungen in Kursivschrift.

Zutaten für 3 Einmachgläser à 500 g:

  • 1 kg kleine Zucchini, geputzt (Ich hatte mal wieder Monster geerntet)
  • 40 g Salz
  • 3 rote Spitzpaprika
  • 1 Peperoni (1 rote Chili)
  • 250 g Zwiebeln, geputzt
  • 250 g Bio-Gelierzucker 3:1 ohne Konservierungsmittel
  • 250 ml Apfelessig
  • 2 TL Curry
  • 1/2 TL Zimt
  • 2 TL Senf (Ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich den nicht vergessen hatte.)
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Zucchini waschen,längs halbieren und die Kerne mit einem Löffel herausschaben. In ca. 0,5 cm Würfel schneiden. Mit 40 g Salz bestreuen und 30 Minuten ziehen lassen, damit die Flüssigkeit austreten kann. Unter kaltem Wasser abspülen und in einem Sieb gut abtropfen lassen.

Paprika ebenfalls waschen, vierteln, Stielansatz, weiße Kerne entfernen, schälen und in gleich große Würfel schneiden. Chilischote waschen, mit Einweg-Handschuhen putzen und fein hacken. Zwiebeln abziehen, ebenfalls fein würfeln.

Das Gemüse in einem Topf mit dem Gelierzucker gründlich vermischen. Essig und die Gewürze dazugeben und alles 30 Minuten unter stetigem Rühren offen köcheln lassen. Nicht verkochen lassen, es sollte noch einen gewissen Biss haben.

In der Zwischenzeit die TO- oder Weckgläser und Deckel im Dampfgarer 20 Minuten bei 100 °C sterilisieren.

Das Chutney randvoll mit Hilfe eines Trichters in die Gläser füllen, mit Twist-off-Deckeln  oder Glasdeckel mit Einmachringen plus zwei Klammern verschließen.

Im Dampfgarer bei 90 °C 45 Minuten einkochen. Mit einem Handtuch abgedeckt bis zum völligen Erkalten stehen lassen. Bei den Weckgläsern die Klammern abnehmen und die Dichtigkeit der Glasdeckel überprüfen, indem man die Gläser am Deckelrand hochnimmt.

Bei den TO-Deckel prüft man die Dichtigkeit, indem man ein Lineal, ein Messer oder ein Palettenmesser auf den Deckel legt. Es sollte sich eine deutliche Wölbung nach unten zeigen. Außerdem sollte der Deckel nicht wackeln oder ein „Ploppen“ von sich geben, wenn man mittig draufdrückt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.