World Bread Day 2018: Rosinenstuten

World Bread Day, October 16, 2018

Skip to English version

Der World Bread Day findet diese Jahr zum 12. Mal statt. Mehr Informationen hierzu findet Ihr bei Zorra von Kochtopf aka 1x umrühren bitte.

 

 

 

Der Rosinenstuten war in meiner Kindheit eigentlich vom sams- und sonntäglichen Kaffeetisch nicht weg zu denken. Damals schlossen die Geschäfte samstags um 13 Uhr, sonntags hatten keine Bäckereien auf. Eine Konditorei gab es, wo man auch sonntags Kuchen außer Haus kaufen konnte, aber der war natürlich entsprechend teuer und so gab es an normalen Wochenenden eben sehr oft frischen Rosinenstuten. Das Rezept habe ich tatsächlich mit handschriftlichen Notizen in einem alten Backbuch meiner Oma gefunden.

Der Name Stuten kommt aus dem Mittelhochdeutschen und bedeutet in etwa Oberschenkel, vermutlich wegen der Form. Stuten muss nicht notwendigerweise süß sein. Der Münsterländer Bauernstuten ist ein Weizenmischbrot.

Jetzt aber mal zum Rezept.

Zutaten für eine Kastenform à 30 cm oder eine Toastbrotform:

  • 500 g Weizenmehl Type 550 + etwas Mehl zum Kneten
  • Salz
  • 50 g Zucker, inkl. 10 g Vanillezucker
  • 50 g Butter
  • 1 Ei + 1 Eigelb (Gr. M)
  • 1/4 l Milch
  • 1 Würfel (42 g) frische Hefe
  • 100 g Rosinen
  • ich zusätzlich: gemahlene Mandeln von der letzten Weihnachtsbäckerei

Zubereitung:

Mehl, 1 TL Salz und Zucker in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. 50 g Butter in Flöckchen und das ganze Ei auf dem Mehlrand verteilen. Die Milch erwärmen. Hefe in der Milch unter Rühren und auflösen lassen. Die Hefemilch in die Mulde gießen.

Alle Zutaten für den Hefeteig mit den Knetthaken des Handrührgeräts oder mit der Küchenmaschine ca. 5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Den Hefeteig zugedeckt ca. 45 Minuten gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat. Das habe ich im gerade abgeschalteten Backofen erledigt, weil es in meiner Küche nicht warm genug ist.

Inzwischen die Rosinen in ein Sieb geben, abspülen, abtropfen lassen und trocken tupfen. Eine Kastenform (30 cm lang) gut fetten und mit Mehl (ich habe hier die gemahlenen Mandeln genommen) ausstäuben. Das überschüssige Mehl wieder herrausschütten.

Den Teig mit bemehlten Händen auf etwas Mehl 3 – 4 Minuten durchkneten und dabei die Rosinen untermengen. Teig zu einem länglichen Laib von ca. 30 cm Länge formen und in die Kastenform legen.

Nochmals ca. 45 Minuten zugedeckt gehen lassen. Mein Brot ging so sehr hoch, dass der Teig aus der Form gelaufen war.

Ofen vorheizen (E-Herd: 200° C/Umluft: 175 ° C/Gas: Stufe 3). Das Eigelb und 1 EL Wasser verquirlen und den Rosinenstuten damit bestreichen. Aus dem übergelaufenen Teig formte ich schnell vier Brötchen, die ich zusätzlich mit Mandelstiften bestreute.

 

Im heißen Ofen 25 – 30 Minuten backen, nach 15 Minuten Backzeit eventuell mit Alufolie bzw. bei der Toastform mit dem Deckel abdecken.

Den Rosinenstuten aus dem Ofen nehmen und ca. 15 Minuten in der Form abkühlen lassen. Dann vorsichtig stürzen und ganz abkühlen lassen.

Der Rosinenstuten ist klasse geworden und der Duft von warmer Hefe ließ mir das Wasser im Munde zusammenlaufen. Deshalb musste ich auch gleich die Rosinenbrötchen mit Butter genießen. So köstlich!

Der Rosinenstuten schmeckt natürlich frisch aus dem Ofen ohne alles am besten. Viele mögen ihn aber auch mit Butter, Marmelade (hier z. B. mit dem leckeren Zwetschgenmus von Thorsten) oder sogar mit einem milden Käse, wie einem Brie).

3 Gedanken zu „World Bread Day 2018: Rosinenstuten

  1. Pingback: World Bread Day 2018: Rosinenstuten (a brioche-like sweet bread with raisins) | Brittas Kochbuch

  2. Pingback: Roundup: World Bread Day 2018 | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.