Nachgekocht: Houby Paprikás – Ungarische Paprikapilze

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten

Im Rahmen der Kulinarischen Weltreise nach Ungarn im Januar hatte Susanne von Magentratzerl dieses Pilzgericht vorgestellt. Es klang so lecker, dass ich es unbedingt im Rahmen eines Solomittagessens nachkochen musste.

Bei ihr gab es Spätzle als Beilage, ich hatte extra zum Palak Halloumi am Vortag etwas mehr Reis gemacht, den ich – während ich die Pilze zubereitete – einfach bei ca. 80 °C im Dampfgarer aufwärmte. Dazu gab es noch einen leckeren Kopfsalat mit Omma Tonis Salatsauce.

Leider hatte ich vergessen, Sauerrahm (Saure Sahne) zu kaufen, so dass ich Joghurt nehmen musste. Der ist dann, obwohl ich ihn ganz zum Schluss untergerührt habe, etwas grisselig geworden. Das sieht zwar nicht so schön aus, tat dem guten Geschmack aber keinen Abbruch.

Was mich zunächst etwas skeptisch gemacht hatte, war die Zugabe von Dill zu den Pilzen. Darauf wäre ich von alleine nicht gekommen, hat aber erstaunlich gut geschmeckt

Zutaten für 1 Portion:
  • 1 EL Butterschmalz
  • 1 kleine Zwiebel
  • 200 g kleine Champignons
  • 5 g getrocknete Steinpilze, Pfifferlinge, Champignons
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1 EL Paprika edelsüß
  • 1 Prise Chilipulver
  • 2 EL Joghurt
  • 2 EL TK-Dill, davon 1 EL für das Salatdressing
  • Basmatireis vom Vortag zum Servieren
Zubereitung:

Die getrockneten Pilze mit kochendem Wasser übergießen und 15 min einweichen. Dann abgießen und die Pilze grob hacken.

Zwiebel schälen und fein hacken. Champignons, wenn nötig in mundgerechte Stücke schneiden. Ich hatte extra kleine Champigons gekauft und im ganzen gelassen.

Butterschmalz in einer Pfanne schmelzen und die Zwiebel darin glasig anbraten.

Temperatur erhöhen, frische und getrocknete Pilze zugeben, salzen und alles so lange braten, bis die frischen Pilze ihre Flüssigkeit abgegeben haben.

Paprika- und Chilipulver zugeben, kurz rösten, dann Sauerrahm und Dill zugeben und alles nochmals 5 min köcheln lassen. Wenn man wie ich Joghurt nimmt, diesen zusammen mit dem Dill zum Schluss unterheben.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken und sofort mit dem Reis servieren.

2 Gedanken zu „Nachgekocht: Houby Paprikás – Ungarische Paprikapilze

  1. Susanne

    Freut mich, dass es geschmeckt hat :-). Und stimmt, Dill klingt erst mal komisch, aber diese Dill-Sauerrahm (oder Joghurt)-Kombi, die funktioniert eigentlich immer.

    Antworten
    1. Britta

      Klar. Dill mit Joghurt ist ja eine „typische“ Mischung als Salatdressing zum Beispiel. Aber ich wäre nie auf Dill zu Pilzen gekommen und das war wirklich echt lecker!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.