Blog-Event CLXV – A berry good time (Kaiserschmarren mit Himbeeren)

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten
Blog-Event CLXV - A berry good time - alles mit Beeren! (Einsendeschluss 15. Juli 2020)

„A berry good time – alles mit Beeren“ heißt es im aktuellen Blog-Event, das Ina von Applethree bei Zorra im Kochtopf hostet.

Kaiserschmarren mit Himbeeren im Glas

Irgendwie ist’s bei uns dieses Jahr nicht so beerig. Erdbeeren hatte ich noch gar nicht, die Gartenhimbeeren dümpeln so vor sich hin, von den drei Blaubeersträuchern trägt nur einer richtig, aber die Früchte sind noch nicht reif und die immer üppig wuchernden Brombeeren sind sowieso noch lange nicht erntereif.

Für meinen Beitrag griff ich also in die Trickkiste bzw. den Tiefkühlschrank und beförderte die Reste der eingefrorenen Himbeerernte 2019 zutage. Die kam mir auch schon bei der #Synchronbabka gerade recht.

Ein paar frische Himbeeren konnte ich heute früh im Garten noch ergattern, dazu etwas Minze und Lavendelblüten.

Also, ging es frisch ans Werk. Wir haben den Schmarren zum Sonntagskaffee gegessen, man kann ihn aber auch schön als Dessert im Glas anrichten.

Das Grundrezept für den Schmarren habe ich bei Eva von evchenkocht abgegriffen, deren Rezept ich in der ersten Runde von Volkers neuester Foodblogger-Aktion Koch mein Rezept kochen durfte.

So, nun aber ans Rezept!

Zutaten für 4 Portionen als Dessert oder 2 ordentliche Portionen als süße Mahlzeit oder zum Kaffee:
  • 2 Eier (Größe M)
  • 125 g Weizenmehl 550
  • 150 g Milch
  • 100 g Zucker
  • 2 TL Butterschmalz
  • 200 g TK- oder frische Himbeeren plus ein paar frische Himbeeren als Deko
  • 1 – 2 EL Puderzucker
  • Minze oder Zitronenmelisse, Lavendel oder essbare Blüten zur Deko
  • 2 kleine Pfannen
Zubereitung:

Die Eier trennen. Das Eiweiß mit dem Zucker steif schlagen.

Eigelb mit Milch und gesiebtem Mehl zu einem klümpchenfreien Teig verschlagen. Das Eiweiß vorsichtig unterheben.

Jeweils einen Teelöffel Butterschmalz in den beiden Pfannen zerlassen, den Teig hälftig hineingeben. Die (TK-)Himbeeren bis auf die zurückbehaltenen Deko-Beeren ebenfalls halbe-halbe auf den Teig geben.

Sobald sie sich vom Pfannenboden lösen, die Schmarren wenden. Wenn sie dabei kaputt gehen, ist das kein Problem, weil sie ja sowieso zerrupft werden.

Wenn auch die zweiten Hälften gar sind, in den Pfannen mit zwei Pfannenwendern zerrupfen. Entweder auf Dessertschalen oder – wie ich – auf Weck-Gläser verteilen oder auf Tellern anrichten.

Mit Puderzucker bestreuen, den zurückbehaltenen Himbeeren und nach Wunsch Minze und Lavendelblüte servieren.

7 Gedanken zu „Blog-Event CLXV – A berry good time (Kaiserschmarren mit Himbeeren)

  1. Ina Apple

    Liebe Britta,
    also ich würde vermutlich die Portion auf dem Teller bevorzugen! Das sieht nämlich so lecker aus, das könnte ich gar nicht erwarten, bis der Kaiserschmarrn hübsch im Glas drapiert ist…
    Liebe Grüße,
    Ina

    Antworten
  2. Eva von evchenkocht

    Liebe Britta,
    freut mich sehr, dass ich dich nachhaltig inspirieren konnte! Und da hätte ich zu gerne mitgegessen! Und es ist einfach so wie ich schon auf Facebook geschrieben habe. Ein (Früh)Sommer ohne Erdbeeren ist ein Ding der Unmöglichkeit ;-)!
    Vielen lieben Dank fürs Nachkochen.
    Liebe Grüße,
    Eva

    Antworten
    1. Britta

      Also, Kaiserschmarren, ob herzhaft oder süß gibt’s dank Deines Rezeptes jetzt sicher öfter mal.

      Liebe Grüße
      Britta

      Antworten
  3. Barbara

    Bei uns gibt es dieses Jahr auch fast keine Beeren. Auch sonst ist das meiste erfroren.

    Deine Idee, einen beerigen Kaiserschmarrn zu machen, finde ich klasse. Das merke ich mir.

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Bei uns ist wohl eher alles ersoffen statt erfroren. Keine Ahnung.

      Danke für Deine lieben Worte.

      Liebe Grüße
      Britta

      Antworten
  4. Pingback: Tabouleh mit Fregola, Basilikum und Petersilie libanesisch inspirierter Salat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.