Die kulinarische Weltreise (Svensk Sommarsoppa * – Schweden)

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten
Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Schweden

*) Ich hoffe der Google-Translator hat mich nicht belogen und der Rezepttitel heißt wirklich schwedische Sommersuppe.

Im Juli geht es mit Volker mampft auf kulinarischer Weltreise in den hohen Norden Europas, genau gesagt nach Schweden. Außer den typischen Köttbullar vom schwedischen Möbelhaus und der ebenfalls dort käuflich zu erwerbenden Mandeltorte und der Haferkekse habe ich noch nicht viel kulinarische Schwedenerfahrung. Und selber dort war ich auch noch nicht.

Wie es der Zufall will, gab es im Februar 2019 ein Blog-Event zum Thema Schweden, das Tina von Küchenmomente bei Zorra vom Kochtopf organisiert hatte. Ich hatte damals die vegetarische Variante der Köttbullar, Grönsakbullar genannt, beigetragen. Selbstverständlich hatte ich mich nun im Zuge der Weltreisenetappe bei den damaligen Mitstreiter*innen umgeschaut, aber mir war das alles im Prinzip zu winterlich und zu viel Backwerk.

Also das Internet bemüht und siehe da: Ich fand die oben genannte schwedische Sommersuppe, hinter der sich eine leichte Kartoffelsuppe mit viel Dill und Lachseinlage verbirgt. Ich habe das ganze natürlich noch ein bisschen gepimpt, wie Ihr im nachfolgenden Rezept lesen könnt. Wir sind zu zweit mit der für 4 Portionen berechneten Suppe gut satt geworden.

Zutaten für 4 Portionen als Vorspeise, 2 als Hauptmahlzeit:
  • 400 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 1 Stange Porree, Lauch
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 3/4 l Gemüsebrühe (3 EL meinse selbst gemachte Pulvers)
  • 200 ml Schlagsahne
  • 3 EL Dill oder mehr
  • Salz
  • Pfeffer
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 200 g Lachsfilet
  • 4 Scheiben Gravlax (im Fischhaus gekauft, aber auch schon selbst gemacht im Blog)
  • 1 ordentlicher Schuss Gin (optional)
  • Porree- und Stangensellerieblüten (optional)
Zubereitung:

Kartoffeln waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden.

Porree längs halbieren, ohne ihn an der Wurzel ganz durchzuschneiden. Unter fließendem Wasser zwischen den Schichten gründlich waschen. Dann in feine Halbringe schneiden.

Zusammen mit den Kartoffelwürfeln im mittelheißen Butter-Ölgemisch kurz anschwitzen, mit der Brühe aufgießen und 15 – 20 Minuten sanft köcheln, bis die Kartoffelstücke weich sind. Mit dem Mixstab (Pürierstab, Schneidstab, Zauberstab oder wie Ihr ihn nennt) nach Geschmack pürieren, also entweder ganz glatt oder – wie bei uns – mit noch ein paar Kartoffelstückchen drin.

Gin (ca. 1 EL) zugießen, einmal aufkochen, Sahne zugeben und mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss abschmecken.

In der Zwischenzeit einen Bund Dill waschen, trockentupfen und fein hacken. Das Lachsfilet würfeln, den Gravlax dekorativ aufrollen oder in schmale Streifen schneiden.

Je nachdem, was Ihr gerne mögt, könnt Ihr die Lachswürfel kurz in der heißen Suppe gar ziehen lassen oder – wie bei uns – die Würfel in die Suppenschalen geben und die heiße Suppe darüber geben. Der Lachs ist dann noch schön glasig und die Suppe läßt sich vor dem Servieren noch mal schön schaumig aufmixen.

Den Dill über die servierfertige Suppe streuen, den Gravlax vorsichtig obenauf geben und mit den Porree- und Sellerieblüten bestreuen.

Sellerieblüten auf dem Gravlax und die lilafarbenen Lauchblüten geben der Suppe noch mal einen kleinen Aromakick
Wie man sieht, sind die Lachswürfel in der heißen Suppe schön glasig gegart.

Das war eine schöne leichte Kartoffelsuppe, perfekt für den Sommer und auch kalt – fürs Midsommar-Picknick zum Beispiel – ein Genuss.

Smaklig måltid!


Links zu den bisherigen Rezepten aus Schweden:

36 Gedanken zu „Die kulinarische Weltreise (Svensk Sommarsoppa * – Schweden)

  1. Pingback: Typisch schwedische Zimtschnecken mal anders | Küchenmomente

  2. Tina von Küchenmomente

    Hallo Britta,
    stimmt, das Event von zorra und mir fand im Januar statt, da waren sommerliche Rezepte nicht wirklich dabei. Vielen Dank für die Erwähnung!
    Nun aber zur deiner Suppe, die direkt auf meinen Speiseplan gewandert ist. Ein sehr schönes Rezept hast du hier für uns. Herzlichen Dank dafür.
    Liebe Grüße
    Tina

    Antworten
    1. Britta

      Momentan kann bei uns von Hitze leider keine Rede sein, aber vielleicht kommt da noch was.

      Vielen Dank für Deinen Kommi.

      Antworten
  3. Pingback: Schwedische Haferflocken-Kekse - Backmaedchen 1967

  4. Pingback: Wallenbergare mit Sommerkohl und Kartoffelstampf – Chili und Ciabatta

  5. Pingback: Lecker, Liebe, Schweden: Kärleksmums | Coffee to stay

  6. Pingback: Exotisches Schweden: Schweinefilet mit Banane | Coffee to stay

  7. Britta von Backmaedchen 1967

    Huhu Britta,

    die Suppe ist bestimmt toll, aber du weißt ja mit Fisch kann man mich ja ….aber hier sind ja schon einige Fans von deiner Suppe und so ein leichtes Süppchen für den Sommer geht doch immer.

    Liebe Grüße
    Britta

    Antworten
    1. Britta

      Liebe Britta,
      ich glaube, die Suppe schmeckt auch ohne oder mit ein bisschen (Elch-)Schinken statt des Lachs‘. 😉

      LG
      Britta

      Antworten
  8. Pingback: Safranpfannkuchen - Saffranspannkaka - kuechenlatein.com

  9. Pingback: Pilzsuppe mit Äpfeln und Thymian - kuechenlatein.com

  10. Pingback: Weißer Kladdkaka - schwedischer Schokokuchen | Mein wunderbares Chaos

  11. Pingback: Pyttipanna mit eingelegten roten Beten – Chili und Ciabatta

  12. Pingback: Brödkakor – rustikales Fladenbrot aus Schweden | Küchenmomente

  13. Pingback: Hallongrottor – Himbeertörtchen – CorumBlog 2.0

  14. Pingback: Die kulinarische Weltreise: Schwedische Haferkekse | Brittas Kochbuch

  15. Conny

    Liebe Britta,
    um diese Suppe schleiche ich schon ewig rum – wann immer sie mir im Internet begegnet, speichere ich das Rezept wieder auf der kilometerlangen Nachkochliste ab – denn sie ist genau meins. Leider bin ich noch nie dazu gekommen, sie nachzukochen. Ich werte Deinen Beitrag jetzt einfach mal als Zeichen dafür, dass die Zeit jetzt reif ist! 😉
    Herzlichst, Conny

    Antworten
  16. Pingback: Grötbröd: Wenn der schwedische Hafer sticht | Coffee to stay

  17. Pingback: Stachelbeerkuchen mit Mandel - Krusbärspaj med mandel - kuechenlatein.com

  18. Pingback: Hasselnötskaka med kaffe - Haselnusskuchen mit Kaffee - kuechenlatein.com

  19. Pingback: Lachs beizen - Rezept mit Gin, Zitrone und Rote Bete - Brotwein

  20. Pingback: Zimtschnecken-Rührkuchen - super saftig | einfachschweden.de

  21. Pingback: Flygande Jakob - fliegender Jakob | einfachschweden.de

  22. Pingback: Roggen Knäckebrot Rezept - knusprig herzhaft - Brotwein

  23. Pingback: Schwedisches helles Karottenbrot aus Jokkmokk – CorumBlog 2.0

    1. brittak Beitragsautor

      Als hätte ich’s geahnt. 😉

      Und sogar mein Suppenkasper (Ja, im ursprünglichen Sinn des Wortes!) war begeistert.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.