Selbst gemachtes Gemüsebrühepulver

Vor einiger Zeit hatte ich mir im Internet einen Dörrautomaten gekauft, um Zutaten für Suppen zu trocknen. Ich mag zum Abendessen gerne mal eine „Heiße Tasse“, aber die Inhaltsstoffe in den fertigen Tütchen… Puh!

Hier (zum Ende scrollen)hatte ich schon mal eine Alternative für eine schnelle Suppenmahlzeit vorgestellt.

Das Pulver ist natürlich vielfältiger einsatzbar…

Zum 15.12.16 ist „mein“ langjähriger Apotheker in den wohlverdienten Ruhestand getreten – mit 77 Jahren.

Aus seinen Restbeständen konnte ich mir mehrere Gläser der verschiedenen Größen mitnehmen. Sie eignen sich prima für lose Gewürze, getrocknete Kräuter oder eben Suppenpulver.

 

Für ein Glas der linken Größe habe ich 2 Bund Suppengrün, bestehend aus Möhre, Sellerie, Porree und Petersilie, zusätzlich habe ich noch 2 Petersilienwurzeln und 1 Zwiebel zugegeben.

Nach dem Waschen und Putzen habe die harten Gemüse wie Möhre, Sellerie und Petersilienwurzel durch die feine Reibe der Brunhild gegeben. Die Zwiebel habe ich fein gewürfelt, den Porree in feine Streifen geschnitten und die Petersilie durchgehackt.

Diese Gemüseschnitzel habe ich auf die mit Backpapier ausgelegten Dörrroste gegeben und im Automaten gedörrt. Dabei immer mal wieder die Gemüseschnitze umverteilen und die Roste neu stapeln bis alles komplett getrocknet ist.

Das getrocknete Gemüse in einer einfachen elektrischen Kaffeemühle pulverisieren und anschließend in ein dunkles Glas abfüllen.

19 Gedanken zu „Selbst gemachtes Gemüsebrühepulver

  1. Pingback: Kartoffelflocken für Püree oder Suppe | Brittas Kochbuch

  2. Pingback: Zurück in die Vergangenheit | Brittas Kochbuch

  3. Pingback: Wenn Kochs nicht wissen, was sie kochen sollen… | Brittas Kochbuch

  4. Pingback: Die „Nahrungskette“ | Brittas Kochbuch

  5. Pingback: Blumenkohl mit Currycrème | Brittas Kochbuch

  6. Pingback: Blog-Event CXLI – Mexikanische Küche | Brittas Kochbuch

  7. Pingback: Die kulinarische Weltreise: Ćevapčići mit Djuvecreis und Balkansalat | Brittas Kochbuch

  8. Pingback: #wirrettenwaszurettenist: Den Kürbis | Brittas Kochbuch

  9. Pingback: Die kulinarische Rundreise: Gentse waterzooi met kip – Genter Eintopf mit Hähnchen (Belgien) | Brittas Kochbuch

  10. Pingback: Blog-Event Entstaubte Klassiker: Feuriges Kartoffelgulasch | Brittas Kochbuch

  11. Pingback: Auflauf mit saisonalem Gemüse | Brittas Kochbuch

  12. Pingback: Entstaubte Klassiker: Westfälische Schnippelbohnensuppe | Brittas Kochbuch

  13. Pingback: Gezeichnete Etiketten für meine Vorratsgläser | Brittas Kochbuch

  14. Pingback: Entstaubte Klassiker: Spirellitopf (mit Sojahack) | Brittas Kochbuch

  15. Pingback: Tomatensuppe mit Borlottibohnen und Fenchel | Brittas Kochbuch

  16. Pingback: Die kulinarische Weltreise: Saitanragout mit Mataha und Sukuma wiki*) (Kenia) | Brittas Kochbuch

  17. Pingback: Nachgekocht: Palak Halloumi – East meets West | Brittas Kochbuch

  18. Pingback: Nachgekocht: Vegenes Thai-Curry mit Brokkoli und Pak Choi | Brittas Kochbuch

  19. Pingback: Nachgekocht: Skrei sousvide, dazu Pellkartoffelsalat mit Mönchsbart | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.