Rote Linsen-Gemüsepfanne mit Pfannenbrot

Mit den roten Linsen wollte ich eigentlich in Richtung Indien gehen, aber dann ist das Abendessen letzte Woche Sonntag eher türkisch/orientalisch geworden. Ich liebe es, wenn ein Gericht während des Kochen seine eigene Richtung einschlägt.

Das Rezept für das Pfannenbrot findet Ihr hier.

Das Linsengemüse ist schnell gemacht; dafür ca. 100 g rote Linsen mit kaltem Wasser aufsetzen, zum Kochen bringen, nicht zu weich garen und nicht salzen.

Gemüse nach Wahl (z. B. Zucchini, Aubergine, Möhren, Champignons – ich hatte noch einen Rest vom Pizzabelag) vorbereiten, dazu kommen noch 1 rote Zwiebel in Streifen und 1 – 2 gehackte Knoblauchzehen sowie 2 große Tomaten, geschält und grob gehackt.

In einer Pfanne 1 EL Olivenöl, Zwiebel und Knochlauch glasig dünsten. Das Gemüse zugeben, kurz anbraten, 1 – 2 EL Tomaten-Paprikamark dazu geben, anschwitzen. Die Tomaten und Linsen zugeben, evtl. immer wieder wenig Wasser ablöschen.

Mit Salz, Ras-al Hanout und Minze (am besten getrocknet, da sie dann mehr Aroma hat; aber frische geht auch) abschmecken. Nach Wunsch Berberitzen oder Granatapfelkerne unterheben.

Zum Schluss die Hitze stark reduzieren bzw. die Platte ausschalten und 1 Becher Naturjoghurt zugeben.

Auf Salatblättern anrichten. Mit Frühlingslauchröllchen und frischem Koriander bestreuen und das Pfannenbrot dazu servieren.

rote_linsen-pfannenbrot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.