Smoothie – der erste Versuch

Am Tag nach meinem Geburtstag musste natürlich mein Geschenk ausprobiert werden. Da der Standmixer von KitchenAid ein großes und ein kleines Mixgefäß hat, haben wir den kleinen Becher für einen Frühstücks-Smoothie-Brei ausprobiert. Sehr lecker, aber fast eine kleine Mahlzeit. Der muss kleiner und flüssiger werden.

Wir hatten 2 sehr überreife Bananen, 2 kleine Äpfel, 1 halbe Mango (von Heiligabend), sowie Saft von 2 Orangen (separat ausgepresst). Ich habe alles etwas kleiner geschnippelt und dann Hagen von Tronje *) seine Arbeit machen lassen.

Power hat er, der kleine Nibelunge, gar keine Frage. Allerdings hatten wir zunächst nur Obstpampe im Mixgefäß.

 

 

 

 

Nachdem ich noch etwas kaltes Wasser zugegeben hatte, wurde das ganze tatsächlich „smooth“.

 

 

 

 

Der Smoothie ist wirklich ganz toll geworden, allerdings reicht wohl die Hälfte des Obstes und etwas mehr Flüssigkeit müsste er auch haben.

So, und nun zum ungewöhnlichen Namen des Standmixers: Ich bin ganz bestimmt kein Wagner-Fan, aber da meine KitchenAid Brunhild heißt – und zwar NICHT nach der Figur aus den Nibelungen, sondern nach meiner ersten Hauswirtschafts- und Handarbeitslehrerin, wollte der GöGa den Mixer Siegfried nennen. Aber irgendwie gefällt mir der Name Hagen von Tronje besser und laut Nibelungensage hat er neben Gunther um Brünhilds Hand angehalten. Und so passt es wieder, und das Ding hat seinen Namen weg. 😀

2 Gedanken zu „Smoothie – der erste Versuch

  1. Pingback: Hilfe! Es lebt! – Ein Küchenanekdötchen | Brittas Kochbuch

  2. Pingback: Noch mal eine andere Smoothie-Variante | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.