Weihnachten 2016: Heiligabend

Ich hoffe, Ihr hattet alles ein schönes Weihnachtsfest, mit Euren Lieblingsmenschen, ohne Stress, Unglücke oder gar Todesfällen. Dafür mit feinem Essen und viel Genuss.

Hier kommt meine Weihnachtsnachlese, natürlich beginnend mit dem Heiligen Abend:

Dieses Jahr haben wir nach vielen, vielen Jahren mit der Tradition gebrochen, und es gab mal keine Reibekuchen mit Lachs.

Statt dessen hatte ich am vierten Adventswochenende freitags für den Folgetag zum Abholen auf dem Wochenmarkt Wildschweinbratwurt bei Thorsten Vormberg bestellt. Zehn Stück, die abends vorher frisch gemacht worden waren,  wurden uns übergeben. Zu Hause haben wir die Würste dann erst mal eingefroren und Heiligabendmorgen zwei davon aus dem Kälteschlaf erweckt.

Dazu gab es einen exotischen Nudelsalat mit Mango und natürlich den Weihnachtsnudeln, die Ihr oben im kleinen Bildchen seht. Diese habe ich vorgekocht und kalt abgeschreckt auf einem Durchschlag abtropfen lassen.

Für den Salat habe ich eine halbe Portion vegane Mayonnaise *) gemacht (Bild oben links) und ordentlich mit milder Currypaste gewürzt (oben rechts).

Dazu gab es jeweils 2 EL TK-Erbsen und -Mais (Mitte links), ein Stückchen Knollensellerie, das ich noch im Kühlschrank gefunden hatte, wurde sehr fein gewürfelt und ebenfalls zugegeben. (Mitte rechts)

Außerdem machten eine halbe gewürfelte rote Paprikaschote (unten links), sowie eine halbe, ebenfalls gewürfelte Mango den Salat komplett. (unten rechts)

*) Ihr könnt natürlich auch Mayonnaise mit Ei machen; ich mache sie mit Mandelmus, weil ich nach meiner Nierentransplantation nun mal keine rohen Eier (auch kein rohes Fleisch, rohen Fisch oder Rohmilchkäse) essen sollte.

Nach Geschmack mit Zitrone, Salz, Currypulver und Pfeffer pikant abschmecken und kalt stellen. Zum Servieren muss man eventuell nochmals etwas nachwürzen.

Natürlich musste ich mein Werk testen und habe mir gleich mal ein Tellerchen Nudelsalat gegönnt.


Abends musste ich dann nur noch die Wildschweinwürstchen grillen (in der tollen Grillpfanne von d.diepfanne). Wir hatten noch einen Rest französisches Landbrot, das ich mit Knoblauch in der trockenen Pfanne geröstet habe – und schon war unser Essen fertig:

Als „typische“ Beilage zur Wurst gab es Senf, aber keinen normalen, sondern einen selbst gemachten Weihnachtssenf nach diesem Rezept von Jörg Heilemanns Blog GLATZKOCHS WELT.

Das Weihnachtliche am Senf ist der Hauch von Spekulatiusgewürz – einfach köstlich zur wilden Wurst.

2 Gedanken zu „Weihnachten 2016: Heiligabend

  1. Pingback: Selbstgekaufte Fischplatte zu Silvester 2016 | Brittas Kochbuch

  2. Pingback: Restegrillen im Mai | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.