Aus einer Pfanne: Gefüllte Zucchini mit Möhrenreis

Ich hatte noch eine riesige Zucchini im Kühlschrank, die ich mir eigentlich irgendwann unter der Woche als Solomittagessen hatte machen wollen und dann eben doch liegen geblieben war.

Was also tun? Füllen fand der GöGa schon mal nicht übel. Mit Hack oder vegetarisch? Indifferent. Wie wär’s mit einer schönen Champignonfüllung und dazu noch etwas Reis. Zustimmendes Nicken.

Die Champignons und Käse zum Reiben mussten noch gekauft werden, ansonsten war ich gut bevorratet.

Da ich nicht viel Geschirr dreckig machen wollte, habe ich Zucchini sowie den Reis in einer Pfanne zubereitet, was gut funktioniert hat. Hier also das Rezept:

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 dicke Zucchini oder 2 kleinere, sie sollten auf jeden Fall groß genug zum Halbieren und Füllen sein
  • 250 g Champignons
  • 1 Schalotte
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 TL Butter
  • 80 g Käse, bei uns Gouda
  • 5 Walnüsse
  • 1 kleines Bio-Ei
  • Paniermehl, muss man nach Gefühl dosieren
  • Majoran, ich habe noch frischen im Garten, getrocknet geht aber auch
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Tasse Reis, ich hatte noch einen Rest Jasminreis, den ich mit rotem Reis aufgefüllt habe
  • 1 EL Gemüsebrühepulver
  • 1 große Möhre

Zubereitung:

Die Champignons klein hacken, ebenso Schalotte und Knoblauch, den Käse reiben.

Die Walnüsse in einer beschichteten Pfanne ohne  Fett kurz anrösten, grob durchhacken. In eine Schale umfüllen und in derselben Pfanne (evtl. etwas auswischen) die gehackten Pilze ebenfalls scharf anbraten. In eine separate Schüssel geben. Die Butter in der Pfanne schmelzen, Schalotte und Knoblauch kurz glasig dünsten. Zusammen mit den gehackten Walnüssen zu den Pilzen geben.

Die Möhre in Würfel oder feine Streifen schneiden. Zusammen mit dem Reis in eine weite Pfanne geben, in der auch die Zucchinihälften Platz haben. Gemüsebrühepulver darüber streuen und mit der doppelten Menge Wasser aufgeben. Leicht Salzen und zum Kochen bringen.

Die Zucchini halbieren, das Kerngehäuse herauskratzen.

Die abgekühlte Pilzmasse mit Käse, Ei und Paniermehl mischen. Die Konsistenz sollte so sein, dass man die Masse so formen kann, dass sie zusammenhält. Die Masse mit Salz, Pfeffer und Majoran abschmecken.

Den Reis etwas zur Seite schieben, die Zucchinihälften in die Pfanne setzten und die Pilzfüllung darauf verteilen.

Deckel aufsetzen und etwa 20 – 30 Minuten garen bis der Reis die gewünschte Konsistenz hat.


Weil ich etwas Pilzmasse übrig hatte, habe ich noch etwas mehr Paniermehl zugegeben, kleine Frikadellchen geformt und in etwas Pflanzenöl gebraten. Eine tolle Alternative für Vegetarier oder Veganer (dann natürlich ohne Käse) zur „gemeinen“ Frikadelle. Der GöGa war jedenfalls sehr angetan – und ich natürlich auch.

PS: Der Teller ist übrigens selbst getöpfert.

 

 

Ein Gedanke zu „Aus einer Pfanne: Gefüllte Zucchini mit Möhrenreis

  1. Pingback: Garten 2018: Zucchinischwemme | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.