Schlagwort-Archive: frittiert

Synchronbacken #54: Klassische Beignets

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten

Am Wochendende vom 6. und 7. Februar gibt es ein neues Synchronbacken, wie immer initiiert von Zorra von 1x umrühren bitte aka Kochtopf und Sandra von From Snuggs Kitchen.

Gebacken werden die klassischen Beignets aus dem Café du Monde in New Orleans nach einem Rezept von King Athur. Es handelt sich hierbei um ein fettgebackenes Hefegebäck, das mit einem starken Kaffee besonders gerne zum Frühstück gegessen wird.

Bei uns gab es die Leckerchen sonntags zum Nachmittagskaffee.

Zutaten für ca. 30 Beignets:

  • 1/2 cup (113 g) lauwarmes Wasser
  • 1/2 cup (113 g) lauwarme Milch
  • 2 EL (28 g) Butter, geschmolzen
  • 1 grosses Ei
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1/4 cup (50 g) Zucker
  • 2 TL (12 g) Salz
  • 4 cups (482 g) Mehl
  • 2 TL Trockenhefe

Zubereitung:

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und von Hand oder mit einer Küchenmaschine zu einem weichen, glatten Teig kneten.

Die Schüssel zudecken und den Teig für 1 Stunde gehen lassen. Der Teig verdoppelt dabei sein Volumen nicht unbedingt.

Den Teig vorsichtig entgasen, das heisst mit den Händen etwas flach drücken, dann in eine gefettete Schüssel oder gefetteten Gefrierbeutel geben und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Der Teig kann so problemlos bis zu 2 Tagen aufbewahrt werden.

Am nächsten Tag (Backtag) den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, auf eine leicht geölte oder bemehlte Arbeitsfläche oder Silikonmatte legen.

Den Teig in ein 35 x 25 cm großes Rechteck ausrollen, dabei darauf achten, dass die Ecken des Rechtecks ebenfalls etwas eckig sind.
Keine Sorge, ganz genaumüssen sie nicht unbedingt sein.

Den Teig in 5 cm grosse Quadrate schneiden.

Öl in eine Pfanne mit 25 cm Durchmesser oder in eine Fritteuse geben. In der Pfanne sollte das Öl mindestens 2 cm hoch sein. Ich habe wie immer den Wok von die.Pfanne genommen.

Öl auf 180°C erhitzen. 5 bis 6 Teigquadrate in das heiße Öl geben.

Die Quadrate sinken dabei zu Boden. Nach 5 Sekunden schwimmen sie nach oben.

Die Beignets 1 Minute frittieren, dann mit einer Zange wenden und nochmals 1Minute frittieren, bis sie aufgegangen und ringsum goldig braun sind.

Beignets mit einer Zange oder Lochkelle aus dem Öl nehmen und auf Küchenpapier zum Abtropfen legen. Das ganze wiederholen, bis alle Beignets frittiert sind.

Wenn die Beignets etwas ausgekühlt sind, kräftig mit Puderzucker bestäuben.

Wir haben die lecker-luftigen Teilchen mit einem Cappuccino zum sonntäglichen Nachmittagskaffee genossen.

Und bei wem gab es auch leckere Beignets?

Die kulinarische Weltreise: Choco frito (Portugal)

Enthält unvergütete Werbung

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise von @volkermampft

Ein Rezept habe ich noch für unseren Portugalaufenthalt auf der Weltreise (hier seht Ihr auch, wohin es uns seit März 2018 bereits verschlagen hat) mit unserem Reiseführer Volker von Volker mampft.

Nach einem Rezept für dieses köstliche Gericht, dass ich im Oktober 2013 im Ort Setúbal probieren durfte, habe ich mich schon seit einiger Zeit dumm und dämlich gesucht. Ich habe drei portugiesische Kochbücher, eines davon ein zweibändiges Kompendium über die Küche Portugals, und in keinem habe ich ein Rezept gefunden.

Mit Blick auf den Fischerhafen von Setúbal genossen wir damals das köstliche Fischgericht.

Mir wurde erklärt, dass Choco frito eine Spezialität dieses Ortes ist und jedes Restaurant sein eigenes Rezept hat.

 

Zur Vorspeise gab es übrigens damals einen Salada de Polvo, einen Krakensalat, den ich zu Hause schon gemacht habe.

 

 

Nun geht es aber los mit dem Rezept für Choco frito, das ich endlich auf einer portugiesischen Webseite gefunden habe:

Choco frito mit Piripiri-Dip, Kartoffelecken aus dem Backofen und Kopfsalat

Weiterlesen