Blog-Event CXLIV – Altbacken

Werbung durch weiterführende Links

Blog-Event CXLIV - altbacken {Resteküche für altes Brot} (Einsendeschluss 15. August 2018)

Nachdem ich das Juli-Event zum Thema Chäsplättli geschwänzt habe, bin ich im August gerne wieder dabei.

Christine von Anna Antonia sucht im aktuellen Blog-Event bei Zorra nach Möglichkeiten, altbackenes Brot vor der Tonne zu retten und etwas neues daraus zu kreieren.

Je nach Brotsorte kann man natürlich sein eigenes Paniermehl herstellen. Oder leckere Brotchips machen.

Dafür war mein Dinkelbrot eindeutig schon zu trocken; ich bekam es selber gar nicht mehr geschnitten und bat deshalb den GöGa das für mich zu erledigen.

Ursprünglich wollte ich herzhafte French Toasts machen, aber bei der Hitze war mir das schon zu viel des Guten.

Ein Salat musste her und da habe ich mir Inspiration beim berühmten toskanischen Brotsalat Panzanella geholt.

 

 

Zutaten für 1 Portion als Hauptmahzeit oder 2 – 3 als Beilage oder Vorspeise:

  • 3 Scheiben altbackenes Dinkelbrot
  • 2 EL Olivenöl
  • 4 vollreife Strauchtomaten
  • 1 Zucchini (aus dem Garten, statt Gurke)
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 2 Zweige Rosmarin aus dem Garten, fein gehackt
  • 2 Zweige Thymian aus dem Garten, dito
  • 2 Zweige Oregano aus dem Garten, dito
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Aceto Balsamico
  • 1 Kugel Mozzarella
  • ein paar Oliven und Kapern nach Geschmack

Zubereitung:

Das Brot würfeln bzw. auseinanderreißen, mit der ganzen Knoblauchzehe und einem Esslöffel Olivenöl in eine Pfanne geben und von allen Seiten knusprig braten. In eine Salatschüssel umfüllen.

Die Tomaten grob würfeln, die Zucchini in Scheiben und die Mozzarella in Würfel schneiden, zum Brot geben.

Die Kräuter, Salz, und Pfeffer über die Salatzutaten geben, mit dem restlichen Olivenöl und dem Aceto beträufeln und gut mischen. Mit Oliven und Kapern dekorieren und vor dem Servieren etwas durchziehen lassen.

3 Gedanken zu „Blog-Event CXLIV – Altbacken

  1. Pingback: Garten 2018: Zucchinischwemme | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.