Spitzkohl indisch

Eigentlich wird dieses Gericht original mit Rotkohl gemacht. Ich habe es von Amini, einer indischen Krankenschwester, die im gleichen Krankenhaus wie meine Mutter gearbeitet hat. Sie hat das Gericht in meiner Kindheit des öfteren für uns gemacht, und ich fand es immer sehr lecker und auch sehr ungewöhnlich. Indisch bekam man Anfang der 1980er Jahren in einer Stadt wie Soest nicht wirklich… Erst etwa 10 Jahre später konnte ich Amini das Rezept entlocken. Seither mache ich es immer mal wieder.

Die Zubereitung mit Spitzkohl war ein Novum, da ich aber von der Spitzkohl-Hack-Pfanne noch ca. 400 g Kohl übrig hatte, habe ich den Rotkohl damit ersetzt.

Ich schreibe das Originalrezept auf; man kann auch China- oder Weißkohl nehmen.

Für 2 Portionen:

  • 1/2 großer Rotkohl oder 1 kleiner
  • 2 TL Senfkörner
  • 1 Zwiebel
  • 1 großzügige Prise Kurkuma
  • Salz
  • Kokosflocken
  • Öl, Butterschmalz oder Ghee
  • nach Geschmack: Kokosmilch

Den Rotkohl in feine Streifen schneiden. Zwiebel würfeln.

Fett in einer Pfanne oder in einem Wok erhitzen und die Senfkörner und Zwiebelwürfel braun anbraten. Vorsicht: die Körner springen gerne mal aus der Pfanne.

Kurkuma und Kohlstreifen zufügen, mit Salz und den Kokosflocken abschmecken. Unter ständigem Rühren garen, bis der Rotkohl gar ist, aber noch Biss hat.

Normalerweise ist dies ein „trockenes“ Gericht ohne Sauce und kann mit Raita serviert werden, aber es ist auch okay, wenn man Kokosmilch (die Martin und ich sehr gerne mögen) zufügt.

Dazu gab es Basmatireis.

spitzkohl_indisch

Spitzkohl indisch

rotkohl_indisch

Das „Original“ mit Rotkohl

 

Ein Gedanke zu „Spitzkohl indisch

  1. Pingback: Die kulinarische Weltreise: Tandoori Paratha (Indien) | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.