#wirrettenwaszurettenist: Cupcakes oder Muffins – süß oder herzhaft – zum 5. Geburtstag

Kann Werbung enthalten

Den fünften Geburtstag feiert die Rettungsaktion im Kampf gegen die Fertigmahlzeit, das Convenience-Produkt an diesem 17. März 2019 bereits. Das hätten sich die beiden Gründerinnen Sina Grill (Giftigeblonde) und Susi Liedl (Turbohausfrau) sicher nicht träumen lassen, dass die RetterInnen so ein Durchhaltevermögen haben. Einige Administratoren sind inzwischen in den wohlverdienten Ruhestand gegangen, zuletzt Susi Liedl und Christine Blickle (Anna Antonia).

Aber es gibt Nachwuchs: Barbara Furthmüller (Barbaras Spielwiese) , Tamara Maurer (Cakes, Cookies and more)und meine Wenigkeit haben die Administration und Organisation übernommen und springen gleich zu diesem besonderen Termin ins kalte Wasser. Zum Glück stehen uns Susi und Christine noch eine Weile mit Rat und Tat zur Seite.

Da die Zeit zur Geburtstagsrettung relativ knapp war, haben wir drei Neuen einfach mal das Thema bestimmt. Wir hätten gerne Cupcakes oder Muffins von Euch. Egal, ob süß oder herzhaft.

Bei uns gab es ein paar Koinzidenzen: Der GöGa hatte am 2. März Geburtstag (eine 5 kam auch vor) und am 10. zum Kaffeetrinken eingeladen. Zusammen mit dem Rettungsgeburtstag ergab das die Gelegenheit,

Schwarzwälderkirsch-Cupcakes

zu backen.

Grob habe ich mich an dieses Rezept gehalten und den Biscuit sowie die Kirschfüllung einen Tag vorher zubereitet.

Zutaten für den Biscuit:

  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 90 g Zucker
  • 50 g Mehl
  • 25 g Speisestärke
  • 25 g Kakao

Zutaten für Füllung und Verzierung:

  • 250 g Sauerkirschen (Glas)
  • 50 g Zucker
  • 1/2 EL Speisestärke
  • 1/4 Stange Zimt
  • 375 g Schlagsahne
  • 3 EL Kirschwasser
  • Bitterschokoraspel
  • 1 Päckchen Sahnesteif

Außerdem:

  • 8 Muffinförmchen aus Silikon
  • 8 Muffinpapierchen zum Servieren
  • 8 schöne Kirschen
  • 8 Bitterschokoglücksklee

Zubereitung:

Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.

Eier trennen. Eiweiß und Salz steif schlagen. Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis er sich aufgelöst hat. Eigelb unterrühren.

Mehl, Stärke und Kakao mischen, über die Eicreme sieben und mit einem Schneebesen vorsichtig unterheben.

 

Biscuit in die Silikonförmchen füllen. Im Ofen 20 – 30 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Bis zum nächsten Tag kühl stellen und aus den Silikonförmchen lösen.

 

 

 

Kirschen mit 75 ml Saft in einen Kochtopf geben. 1 EL Wasser und Stärke verrühren. Saftmischung und Zimtstange aufkochen. Kirschen zufügen, aufkochen und die angerührte Stärke einrühren.

Nochmals kurz aufkochen, eventuell mit etwas Zucker abschmecken und abkühlen lassen. Zimtstange entfernen.

Auch dies habe ich am Vortag vorbereitet.

 

Die Sahne mit Zucker und einem Päckchen Sahnesteif schlagen.

Die Biscuitmuffins dann in drei „Scheiben“ schneiden.

Die jeweils unteren und mittlere sieben Biscuitstücke mit Kirschwasser beträufeln.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die untere und mittlere Teigschicht mit Sahne bestreichen und mit Kirschkompott belegen. Wieder zu einem kompletten Muffin zusammensetzen.

Von außen mit einem Messer die Sahne rundum auftragen, mit den Schokostreuseln verzieren. In die Papiermuffinförmchen setzen.

Den Deckel ebenfalls mit Sahne bestreichen und oben mit einer Kirsche und einem Schokokleeblatt verzieren.

Auf eine Platte setzen und mit dem restlichen Kuchen auf die Kaffeetafel stellen.

Es gab noch Mandelblech– und Apfel-Beerenkuchen (scrollen).

 

Ich danke Barbara und Tamara für die Unterstützung beim neuen Administratorenjob und meinem GöGa für die Erstellung der HTML-Datei mit den Links zu den anderen RetterInnen:

1x umrühren bitte aka kochtopf – Zoes Muffins
auchwas – Einkorn-Feta-Spinat-Muffins
Barbaras Spielweise – Geburtstags-Cupcakes
Brigittas Kulinarium – Muffins x zwei
Brotwein – Schokomuffins – Rezept für einfache Schokoladen Muffins mit Schokostückchen
Cakes Cookies an more – Konfetti Cupcakes mit Mascarpone Frosting
CorumBlog 2.0 – Schwedische Blaubeer- und Preiselbeer-Muffins (Blåbärs och Lingonbärsmuffins)
Das Mädel vom Land – Einhorn-Cupcakes
Fliederbaum – Rotweinmuffins und -likör
genial-lecker – Möhren-Lauch-Muffins
our food creation – Käse-Kräuter-Muffins

22 Gedanken zu „#wirrettenwaszurettenist: Cupcakes oder Muffins – süß oder herzhaft – zum 5. Geburtstag

  1. Pingback: Schokomuffins - Rezept für einfache Schokoladen Muffins mit Schokostückchen - Brotwein

  2. Ingrid

    Wow, sind die Klasse liebe Britta. Schwärzwälder und so, was gibt es feineres als Deine Cupcakes zum Geburtstag der Rettertruppe. Danke Dir und Deinem Mann, wunderbar, dass es weitergeht mit wirrettenwaszurettenist.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Die sind bei der Verwandtschaft auch gut angekommen.

      Ich hätte es schade gefunden, wenn es nicht weitergegangen wäre.

      Ich glaube, es gibt noch viel zu retten.

      LG und schönen Sonntag
      Britta

      Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Ehrlich gesagt halte ich eine ganze Torte leichter zu händeln als diese kleinen Dingerchen. 😉

      LG Britta

      Antworten
  3. Barbara

    Hallo Britta,
    das sind ja kleine Traum-Törtchen geworden! Wunderschön!
    Danke auch fürs Administrieren, Du machst das super. Auf weitere schöne gemeinsame Rettungen.
    Liebe Grüße
    Barbara

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Vielen Dank. Oft werde ich solche Törtchen wohl nicht machen, obwohl sie mir überraschend gut geschmeckt haben.

      Den Dank bzgl. Administration kann ich nur zurückgeben. Schön, dass Du und Tamara mitmacht.

      LG Britta

      Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Danke für Deinen netten Kommentar. Ich wollte einfach nicht, dass die Rettungsaktion so abrupt aufhört. Da musste ich halt selber ran. 😉 Ich bin aber heilfroh über die Unterstützung und mein Mann wirkt ja im Hintergrund auch noch bezüglich (computer-)technischer Fragen mit. Ohne sein Know-How hätte ich mir die Administratorenrolle nicht zugetraut.

      Ich wäre ja auch eher für die herzhafte Muffinvariante gewesen, aber durch die Koinzidenz Geburtstag des GöGa, Geburtstagskaffeetrinken und Geburtstagsrettung (alles in einwöchigem Abstand) war es schon gut so, meine ersten Cupcakes/meine erste Schwarzwälderkirsch zu backen.

      LG Britta

      Antworten
  4. Sylvia von Brotwein

    Ui, das leist sich aber interessant. Wo ich doch ein ganz großer Fan von Schwarzwälder Kirsch Torte bin, auch wenn ich sie noch nie selbst zubereitet habe. Vielen Dank für die Organisation! Lieben Gruß Sylvia

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Ich habe die Schwarzwälderkirsch auch noch nie selber gemacht, mochte sie eigentlich nicht mal so gerne. Aber mir haben die selbst gebackenen und damit zuckerreduzierten (Pssss!) Cupcakes auch gut geschmeckt.

      LG Britta

      Antworten
  5. Pingback: Resteverwertung: Mango-Himbeermuffins | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.