Lauwarmer Frühlingssalat mit Sellerieschnitzel und Champignonrahm

Kann Werbung durch weiterführende Links enthalten

Mein Newsletter von Essen & Trinken präsentierte mir dieses lecker klingende Rezept. Wie es der Zufall wollte, hatte ich alle Zutaten bis auf die Kräuter im Vorrat. Als Beilage gab es Sellerieschnitzel mit Champignonrahm, ebenfalls aus dem Vorrat.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 125 g Möhren
  • 125 g Kohlrabi
  • 70 g Zuckerschoten
  • 70 g TK-Erbsen
  • 6 Radieschen (Kühlschrankfund, hinterste Ecke)
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • gemischte Kräuter aus dem Garten wie Schnittlauch, Petersilie, etwas Gundermann + ein paar schöne Blätter u. Blüten zum Garnieren, Zitronenverbene und -melisse, Basilikum, Kresse
  • 250 ml Gemüsebrühe aus selbst gemachten Pulver
  • 1 El Olivenöl
  • etwas Apfelessig
  • 4 große Knollenselleriescheiben, ca. 0,5 cm dick
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Ei *)
  • Panko oder „normales“ Paniermehl
  • 3 – 4 EL Butterschmalz *)
  • 100 g Champignons
  • 1 EL Butter *)
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • ein Schuss Weißwein
  • 100 ml Schlagsahne *)
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Für die Sellerieschnitzel die Scheiben 10 Minuten im Dampfgarer bei 100 °C weich dämpfen oder ebenso lange in siedendem Wasser blanchieren. Zur Seite stellen.

Für den Gemüsesalat die Kohlrabi zunächst in Scheiben, dann in Stifte schneiden. Die Möhren wenn nötig schälen und in Scheiben schneiden. TK-Erbsen auftauen lassen, die Zuckerschoten an den Enden beschneiden, eventuell entfädeln. Radieschen in feine Scheiben schneiden.

Alle Kräuter putzen und mit einem großen Kochmesser fein durchhacken. Vom Gundermann ein paar Blättchen und die Blüten zur Seite stellen.

Die Gemüsebrühe einmal aufkochen, dann Möhren und Kohlrabi darin gar ziehen lassen, kurz vor dem Anmachen des Salats TK- und Zuckererbsen zugeben.

Für die Rahmchamignons diese in feine Scheiben schneiden. Frühlingszwiebel in kleine Röllchen schneiden. Champignons zunächst ohne Fett in einer beschichteten Pfanne anbräunen. Butter und Frühlingszwiebeln dazu geben und kurz schwenken. Mit Weißwein ablöschen, einkochen lassen und dann die Sahne zugeben, salzen, pfeffern und auf kleiner Temperatur warm halten.

Die Selleriescheiben trockentupfen, von beiden Seiten salzen und pfeffern. Durch verquirltes Ei und Panko bzw. Paniermehl ziehen und in heißem Butterschmalz von beide Seiten knusprig ausbraten.

Gemüse mit einer Schaumkelle aus der Brühe fischen und in eine Salatschüssel geben. Die Brühe durch ein Haarsieb in eine weitere Schüssel umfüllen. Fein gehackte Kräuter, Salz, Pfeffer, Olivenöl und Apfelessig zugeben und zu einer geschmeidigen Vinaigrette verrühren. Über das Gemüse geben, mit Radieschenscheiben, Gundermannblättern und -blüten sowie Kresse garnieren.

Sellerieschnitzel mit Champignons auf Tellern anrichten (ich hatte noch etwas Selleriegrün vom Staudensellerie als Deko) und mit dem Salat servieren.


Tipp: Wenn man Butter durch Margarine, Butterschmalz durch Pflanzenöl, Ei durch eine Kichererbsen-Wassermischung und Schlagsahne durch Sojasahne ersetzt, kann man dieses Gericht problemlos vegan zubereiten.


„Fun Fact“: Ich habe mit diesem Gericht an einem Wettbewerb zum Thema „Frühlingsküche“ teilgenommen und habe mit 13 Punkten den letzten Platz belegt; direkt hinter auf den Teller geklatschten Kartoffelsalat mit zwei Heißwürstchen, der immerhin 17 Punkte erreicht hat.

Echt jetzt? Mehr Frühling mit frischem Gemüse geht doch wohl nicht. Der ganze Aufwand (siehe Rezept) und die liebevolle Präsentation für popelige 13 Punkte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.