Resteverwertung: Aus zwei mach eins oder…

Kann Werbung enthalten

… wie aus einer Champignonpizza und Hähnchenschenkel mit Schmorgemüse eine Pizza Calzone wurde.

Eines Samstagabends gab es mal wieder eine leckere Pizza, die mit diesem Teig hergestellt wurde, von dem immer ein Rest übrig bleibt.

Champignonpizza mit Rucola und Basilikum auf meiner Hälfte

Am nächsten Tag, dem Sonntag, gab es Hähnchenschenkel mit Schmorgemüse (Zucchini, Paprikaschote, Zwiebel, Tomaten, Bohnen, Kartoffeln mit Knoblauch und mediterranen Kärutern) aus dem Backofen.

Die knusprigen Hähnchenschenkel verschwanden am selben Tag noch in unseren Mägen,
aber vom Schmorgemüse blieb eine gute Portion über.

Wie von selbst entstand am folgenden Montag als Solomittagessen aus dem restlichen Pizzateig und dem restlichen Gemüse eine Pizza Calzone:

Den Teig auf einem Backblech ausziehen, die untere Hälfte mit 2 EL Tomatenmark bestreichen und 1 Mozzarella in Scheiben belegen. Eine kleine frische Tomate ebenfalls in Scheiben schneiden und dazu legen.

Das mit italienischen Kräutern, Salz und Pfeffer gewürzte geschmorte Gemüse – ohne die Kartoffeln – vom Vortag obenauf legen und die obere Teighälfte überklappen. An den Rändern gut andrücken, die Oberseite mit geriebenem Käse bestreuen und im auf 280 °C Ober-/Unterhitze vorgeheitzten Backofen 10 – 15 Minuten backen.

Was für eine gute Idee mit und aus Resten!

 

Ein Gedanke zu „Resteverwertung: Aus zwei mach eins oder…

  1. Pingback: Garten 2019: Rezepte mit Zucchini | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.