Die kulinarische Weltreise: BBQ-Spezial (Flanksteak und grüner Spargel)

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft - BBQ Spezial

Zum Juni-Sonderthema im Rahmen der kulinarischen Weltreise mit Volker mampft habe ich – noch – nicht wirklich viel vorzuweisen. Bisher hat es erst einmal mit Grillen geklappt und wirklich international war das ganze auch nicht, wenn man mal von orientalischen Salzzitronen, Szechuanpfeffer auf dem Steak und einem Spaghettisalat absieht.

Der GöGa meint immer, grillen lohne sich im Grunde für zwei Personen nicht. Ich versuche, ihn jedes Jahr aufs Neue davon zu überzeugen, dass man gerade im Kugelgrill auch jede Menge andere Sachen als nur Fleisch zubereiten kann. Man müsse halt nur mal die ganzen einschlägigen Kochbücher studieren… Ich glaube, alleine von Weber selber haben wir mindestens zwei Exemplare.

Grill mit Flanksteaks und grünem Spargel mit Salzzitronen

Naja, wie auch immer. Es gab noch Flanksteaks in der Tiefkühle, die dann eines Samstags dran glauben mussten. Für mich gab es noch gegrillten grünen Spargel mit oben erwähnten Salzzitronen und außerdem noch zwei Sorten Nudelsalat, ganz klassisch mit Mayo, Gürkchen, Mais, Ei und Fleischwurst und italienisch angehaucht mit Spaghetti, Tomaten, Mozzarella, Rucola, Basilikum, Olivenöl und Aceto Balsamico.

Der gedeckte Tisch auf der Terrasse: oben rechts die Steaks, mittig darunter der klassiche Nudelsalat, links unten der gegrillte grüne Spargel, rechts daneben der Spaghettisalat

Den Spargel habe ich mit etwas einer halben in Würfel geschnittenen Salzzitrone und dem Öl in eine Auflaufform gelegt. Er wurde über indirekter Hitze gegart.

Für die Steaks war der GöGa zuständig. Er hat sie über direkter Hitze von beiden Seiten bis zu einer Kerntemperatur von knapp 60 °C (Ja, das war etwas zu viel des Guten!) gegrillt.

Die Salate habe ich natürlich vorbereitet. Den klassischen Nudelsalat habe ich nach diesem Rezept mit ein paar anderen Zutaten zubereitet.

Für den Spaghetti-Salat „Caprese“ habe ich ca. 100 g selbst gemachte und getrocknete Spaghetti abgekocht und mit kaltem Wasser abgeschreckt. Dazu kam etwas frischer Rucola und Basilikum aus dem Garten sowie eine grob gewürfelte Mozzarella. Das Dressing habe ich aus Olivenöl, etwas Wasser, Zucker, Salz, Pfeffer und Aceto Balsamico zusammengerührt und erst kurz dem Servieren über den Salat gegeben.

Das Ganze war zwar unspektakulär, aber natürlich trotzdem sehr lecker. Ich hoffe, wir bekomme vor Ende des Monats noch ein weiteres Barbeque hin. Ich hatte da was mit kleinem Drei-Gänge-Menü vom Grill im Kopf, aber momentan sehen die Wetteraussichten eher mau aus.

Mein Teller mit Spaghettisalat „Caprese“, grünem Spargel und Flanksteak mit Bad Sassendorfer Siedesalz und Szechuanpfeffer

Ein paar Grillereien gibt es allerdings doch schon im Blog:

Das ist echt traurig, wenn man bedenkt, dass wir den Weber-Grill bereits im Sommer 2014 angeschafft haben.

Hier geht es zu den bisher veröffentlichten Beiträgen der Mitreisenden:

33 Gedanken zu „Die kulinarische Weltreise: BBQ-Spezial (Flanksteak und grüner Spargel)

    1. brittak Beitragsautor

      Hey Wilma,
      schön, Dich mal wieder auf meinem Blog zu sehen. 😉

      Vielen Dank für die netten Worte.

      LG
      Britta

      Antworten
  1. Gabi

    Grillen nur für zwei lohnt nicht, habe ich auch lange gedacht. Bei uns hat sich das radikal mit der Anschaffung eines Gasgrills geändert – das geht schneller als den Backofen vorzuheizen 😉 Dein Flank-Steak mit Beilagen wäre in zehn Minuten servierfertig – ich glaube, das mache ich mal!

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Für einen Gasgrill haben wir leider keinen Platz. Im nächsten Leben ist eine Outdoorküche aber fest eingeplant.

      Antworten
  2. Pingback: Yakitori mit Sunomono - japanische Geflügel-Spießchen - Salzig, Süß und Lecker

  3. Pingback: Galletto al Mattone – Hähnchen auf Backsteinart – Chili und Ciabatta

  4. Petra aka Cascabel

    Glücklicherweise kann sich mein Mann bei jeden Wetter und wenn es das Rezept verlangt auch stundenlang mit dem Grill beschäftigen 🙂 Dafür gibt’s hier eher selten Nudelsalate. Deine sehen prima aus!

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Du Glückliche!
      Nudel- und Kartoffelsalat (mit Mayo) gehören hier in der Gegend wohl zwingend zum Grillen dazu. Mir war meine „leichte“ Variante deutlich lieber als die schwere Variante, die dem GöGa mehr zusagte.

      Antworten
  5. Pingback: Rinderrippchen auf Koreanisch mit eingelegtem Rettich | Mein wunderbares Chaos

  6. Pingback: Vietnamesische Ente vom Grillspieß mit Sternanis und Honig – Chili und Ciabatta

  7. Volker

    Hallo Britta,

    mir geht es etwas ähnlich. Nicht weil ich denke, es lohnt sich nicht, sondern weil wir schlicht nicht mal einen Garten haben, und der Besuch bei den Schwiegereltern gerade eher selten ist :-(.

    Dein italienischer Teller sieht aber super aus, und das Flanksteak geht im Zweifel auch auf dem Cobbgrill auf dem Balkon.

    Liebe Grüße
    Volker

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Ich finde es so schade, dass wir bei dem Turbogerät so wenig oft grillen. Vielleicht sollte ich mich mal selber reinfuchsen.

      Antworten
      1. Volker

        Hallo Britta,

        das ist definitiv eine gute Idee 🙂
        Zumal man mit genug Zeit, auch richtig tolle Dinge in der Kugel zaubern kann.

        Einfach ein paar Briketts rein, anmachen und dann für 2-3 Stunden einen Spitzkohl ganz reinwerfen.
        Äußere Blätter ab und mit Nussbutter und Salz essen…

        Grossartig

        Antworten
        1. brittak Beitragsautor

          Volker, wenn das Wetter mitgespielt hätte (zum richtigen Zeitpunkt richtiges Grillwetter), hätte ich gerne Lachs gesmoket und Kuchen im Weckglas gebacken.

          Das mit dem Spitzkohl klingt super.

          Antworten
  8. Pingback: veganes Salsa Rezept als Beilage für die nächste Grillparty

  9. Pingback: Roastbeef vom Grill - rückwärts gegart - Brotwein

  10. Pingback: Russisches Schaschlik vom Grill - Brotwein

  11. Sylvia von Brotwein

    Mein Mann liebt grillen und wirft den Grill auch für zwei Personen liebend gerne an! 🙂 Flanksteak gab es bei uns auch schon und man muss schon gut aufpassen, damit es nicht zu durch und fest wird. Aber der Geschmack einfach richtig gut!
    Viele Grüße Sylvia

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Mit ein bisschen vorheriger Planung hätten wir auch sicher unsere Metallschalen für den Grill wieder gefunden und dann wäre der Spargel bestimmt noch besser geworden. 😉

      Antworten
  12. funnywitch

    Den Grill anzuwerfen lohnt sich immer – egal ob für zwei oder eine ganze Herde Menschen. Wir lieben es im Sommer stundenlang auf der Terrasse zu sitzen und immer wieder ein paar Kleinigkeiten auf den Grill Oder den Hot Table zu werfen.

    LG Andrea

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Danke. Sehr gerne, dann würde sich der „Aufwand“ sicher auch aus Sicht meines Mannes lohnen. 😉

      Antworten
  13. Pingback: BBQ-Spezial bei der kulinarischen Weltreise – wir suchen die besten Gerichte vom Grill | volkermampft

  14. Ronald

    Hallo Britta,
    Dein Grillmenü lässt keine Wünsche offen und erinnert mich an unsere Grillfeiern, die leider heuer ausfallen mussten.
    Viele Grüße
    Ronald

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Danke für Deine lieben Worte. Ich selber fand’s eher unspektakulär. Ich hatte noch was geplant, aber das Wetter spielte leider nicht mit und im Haus wäre es nicht so leicht nachzumachen gewesen.

      Liebe Grüße
      Britta

      Antworten
  15. Pingback: Update: BBQ international (Die kulinarische Weltreise) | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.