#wirrettenwaszurettenist: Suppen/Eintöpfe (aus Tüte und Dose)

Mulligatawnysoup

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten

Im November ist es wieder soweit: Es wird gerettet. Dieses Mal dreht sich alles um Suppen und Eintöpfen aus Dose oder Tüte. Die Supermarktregale sind voll davon. Der Tüteninhalt wird mit Wasser aufgegossen und schmeckt meistens auch so. Bei den Dosensuppen gibt es eine größere Range zwischen ganz billig und auch teureren Sorten. Auch die heutige Suppe haben wir in der Not schon aus der Dose genossen, aber selbstgekocht? Üüüüüberhaupt kein Vergleich!

Nach kurzer Recherche nach einem Rezept im Netz, habe ich mich daran erinnert, dass doch jemand beim Abstecher nach Indien im Rahmen der Kulinarischen Weltreise eine Mulligatawney-Soup gekocht hatte. Schnell nachgeschaut… Richtig, Conny von Mein wunderbares Chaos hatte Miss Sophies *) Lieblingssuppe vorgestellt, und ich habe sie für unsere Rettungsaktion nachgekocht.

*) Miss Sophie kennt Ihr, ne?! Das ist die schrullige Alte vom alljährlichen Silvester-Dinner-for-One. Der arme Butler James bekommt ja vom Essen nichts ab, der muss nur saufen.

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 Gemüsezwiebel (ich: eine Halbe)
  • 1 Karotte
  • 250 Gramm Knollensellerie (ich: etwas weniger, Rest eines Graupeneintopfs)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer daumengroß
  • 1 Stück rote Chilischote
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 2 TL Currypulver
  • 2 TL Garam Masala
  • 1 Apfel
  • 1 Mango
  • 1 EL Mehl
  • 1 Liter Hühnerbrühe **)
  • 750 Gramm Hähnchenbrustfilet **)
  • 250 Milliliter Kokosmilch
  • 1 Limette
  • Salz, Cayennepfeffer
  • 150 Gramm rote Linsen
  • 150 Milliliter Schlagsahne
  • 1/2 Bund Koriander (ich: etwas vietnamesischen Koriander und Selleriegrün)
  • 2 Bananen
  • **) Ich hatte noch eingekochte Hühnerbrühe mit Fleischeinlage im Vorrat, die jetzt wegverbraucht wurde.

Zubereitung:

**) Ich habe zuerst die eingekochte Brühe duch ein Sieb in einen Topf abgegossen, um das Fleisch aufzufangen.

Zwiebel, Sellerie und Karotte fein würfeln. Knoblauch, Ingwer schälen, Chili putzen und alles fein hacken.

Apfel schälen (habe ich vergessen, machte aber nichts), entkernen, in dünne Scheiben schneiden. Mango schälen, grob würfeln.

Öl in einem Topf erhitzen, die gehackten Zutaten darin glasig dünsten. Currypulver und Garam Masala darüber streuen und mit andünsten. Das Obst dazu geben, unterheben und mit Mehl bestäuben. Mit der Brühe ablöschen und aufkochen lassen.

Die Linsen in kochendem Salzwasser 6 – 8 Minuten garen, abgießen, kalt abbrausen und zunächst zur Seite stellen.

Hähnchenbrust 20 Minuten in der Suppe gar ziehen lassen. Dann aus der Suppe nehmen und abkühlen lassen. (**) Das entfiel bei mir wegen des Fleisches aus der eingekochten Brühe.)

Ich habe an dieser Stelle mit dem bereitgelegten Pürierstab etwas Schlagsahne mit 1 TL Kokosmilch und einem Schuss Gin steif geschlagen und bis zum Anrichten in den Kühlschrank gestellt.

Die Suppe mit der restlichen Kokosmilch pürieren. Mit Salz, Cayennepfeffer, Curry, Garam Masala und Limettensaft abschmecken.

Die Hähnchenbrust grob mit den Fingern zerpflücken (**) bei mir das abgeseihte Fleisch aus der eingeweckten Brühe) und mit den Linsen in die Suppe geben. Nach Geschmack mit flüssiger Sahne verfeinern.

Bananen in Scheiben schneiden und auf Suppentassen verteilen. Mit der Suppe auffüllen, unmittelbar vor dem Servieren die Kokos-Gin-Sahne darüber geben und mit Koriander und Sellegriegrün bestreuen.


Hier geht es zu den Suppen/Eintöpfen der anderen Retter*innen:

39 Gedanken zu „#wirrettenwaszurettenist: Suppen/Eintöpfe (aus Tüte und Dose)

  1. Pingback: Französische Knoblauchsuppe mit Croûtons – cahama

  2. Pingback: Easy-peasy Rinderbrühe mit Blutwurst-Teigtaschen

  3. Pingback: Blumenkohl-Brokkoli-Suppe – Kaffeebohne

  4. Pingback: Pichelsteiner Eintopf - Rezept für Gemüseeintopf mit Rindfleisch - Brotwein

  5. Barbara

    Wow, ein englischer Klassiker! Die kennt glaube ich jeder vom Dinner for one, da hast Du recht. 🙂

    Gekocht habe ich sie noch nie, daher nehme ich mir das Rezept mal mit. Deine Variante mit dem Gin gefällt mir sehr gut! 🙂

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Wir hatten sie ein- oder zweimal aus der Dose von Jochen Langbein, wenn es mir gesundheitlich mal wieder nicht so gut ging. Dafür war sie nicht schlecht, aber selbstgemacht natürlich kein Vergleich.

      Antworten
  6. funnyhexe

    Hallo Britta,

    was für eine schöne Suppe. Sollte ich auch einmal nachkochen, nur müsste ich die Bananen weglassen, sonst isst mein Mann sie nicht.

    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  7. Julia

    Ich lese Mulligatawnysoup, muss sofort an Dinner for One denken und lächeln. Und schauen ob ich den passenden Sherry zuhause habe 😉 Danke für das Rezept und liebe Grüße, Julia

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Genau. „James, I think we’ll have Sherry with the soup.“
      Ich wollte eigentlich immer mal das Dinner-for-one-Menü an Silvestern nachkochen, aber der Aufwand lohnt sich für zwei nicht wirklich, da vermutlich ziemlich viele Reste übrig blieben.

      LG Britta

      Antworten
  8. Conny

    Liebe Britta,
    wie witzig: ich hab uns die vergangene Woche auch mal wieder gekocht. Freut mich sehr, dass Euch die Suppe geschmeckt hat. Und mit Gin – dass ich da nicht selber drauf gekommen bin! Geniale Idee.
    Herzlichst, Conny

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Dann weißt Du ja, was Du demnächst mal ausprobieren kannst. Vielen Dank noch mal für die tolle Inspiration.

      Antworten
  9. Pingback: Rezept für Brokkoli-Cremesuppe mit Mandeln | volkermampft

  10. Jill

    Hallo Britta,
    diese Suppe kannte ich ja noch gar nicht. Die Idee, die Schlagsahne mit Gin und Kokosmilch zu verfeinern finde ich toll! Werde die Suppe sicher einmal ausprobieren, sie klingt mit Apfel und Mango auch noch sehr fruchtig und exotisch. Aber dann ohne Geflügel für mich, sondern mit Gemüsebrühe und Kichererbsen oder einer Fleischalternative 🙂
    LG,
    Jill

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Danke. Mein Mann und ich mögen das Like Chicken von Like Meat sehr gerne als vegane Alternative. Keine Ahnung, ob Kichererbsen da so gut passen.

      Antworten
  11. Eva von evchenkocht

    Hallo liebe Britta,
    ich wusste gar nicht, dass das Miss Sophies Lieblingssuppe ist. Und dabei bin ich großer Dinner for One Fan! In jedem Fall wäre diese Suppe auch ganz mein Fall, alleine schon wegen der Gewürze. Genau das wärmt Herz und Bauch aktuell.
    Liebe Grüße,
    Eva

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      So ist es. Wenn vor dem Fenster Suppe ist, dann wärmt eine Suppe auch inwendig.
      Achte mal an Silvester auf die Menüfolge. 😉

      Antworten
  12. Pingback: Nachgekocht: Brokkoli-Nudel-Topf | Brittas Kochbuch

  13. Pingback: Foodblogbilanz 2020 | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.