Die kulinarische Weltreise: Wat mit heimischen Gemüsen (Äthiopien)

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten
Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Äthiopien - die besten Rezepte und Gerichte

Im Februar geht es mit Volker mampft und der kulinarischen Weltreise nach Äthiopien. Ich hatte schon ein Sega Wat, einen äthiopischen Lammeintopf gemacht, der uns, vor allem aber dem GöGa wegen der exotischen Würze von Berbere sehr gut geschmeckt hat. Da ich davon noch eine halbe Süßkartoffel im Kühlschrank hatte, hatte ich vorgeschlagen, einen Gemüse-Wat (oder Wot, was – so wie ich es verstanden habe – nichts anderes als Ein- oder Schmortopf bedeutet) zu machen, was begeisterten Anklang fand.

Ich habe mich dann für ein kleines afrikanisch-europäisches Cross over entschieden und Gemüse(reste) aus dem Kühlschrank verbraucht: Neben der Süßkartoffeln waren das Blumenkohl, Staudensellerie, Porree und Möhren. Herausgekommen ist ein tolles veganes Gericht.

Zutaten für 4 Portionen:

  • ca. 100 – 150 g Süßkartoffel
  • 1 kleiner Blumenkohl
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 2 dicke Möhren
  • 1 kleines Stück Porree als Ersatz für 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1,5 TL Berbere (Volker hat ein Rezept zum Selbermachen)
  • 1 EL Tomatenmark
  • etwas Wasser
  • Salz
  • etwas Limettensaft
  • 2 EL Pflanzenöl, z. B. Rapsöl

Zubereitung:

Süßkartoffel und Möhre schälen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Vom Blumenkohl den Strunk entfernen, dabei zarte Blättchen zur Seite legen.

Den Kohl in mehrere dicke Stücke/Scheiben schneiden.

Staudensellerie in ca. 1 cm breite Stücke schneiden.

Knoblauch, Ingwer und Porree (Zwiebel) fein hacken.

1 EL Rapsöl in einer (Grill-)pfanne erhitzen und den Blumenkohl von allen Seiten leicht anbraten.

In einem genügend großen Topf einen weiteren Esslöffel Rapsöl erhitzen, Knoblauch, Ingwer und Porree darin andünsten. Berberepulver und Tomatenmark zugeben, ebenfalls andünsten und mit ca. 100 ml Wasser ablöschen. Kurz einkochen lassen und das restliche Gemüse (Süßkartoffel, Möhre, Staudensellerie) zugeben, gut umrühren, eventuell noch etwas Wasser zugeben und ca. 20 Minuten auf kleiner Temperatur schmoren, bis das Gemüse gar ist. Mit Salz abschmecken.

Gebratenen Blumenkohl mit etwas Limettensaft beträufeln und zusammen mit den zarten Blättchen zum Gemüseeintopf geben.

Auf tiefe Teller geben und genießen.


Hier geht es – nach und nach – zu den Rezepten der Reisegruppe:

27 Gedanken zu „Die kulinarische Weltreise: Wat mit heimischen Gemüsen (Äthiopien)

  1. Pingback: Scharfer Rindfleischeintopf mit Bockshornklee und Kartoffeln – Abish Wot – Chili und Ciabatta

  2. Pingback: Niter Kibbeh – äthiopische Würzbutter – Chili und Ciabatta

  3. Pingback: Teff-Injera – äthiopisches Sauerteig-Fladenbrot aus der Pfanne – Chili und Ciabatta

  4. Barbara

    Hallo Britta,
    das Rezept bringt tolle Abwechslung rein in Gemüse. Und wie Du es machst, das Gemüse zu nehmen, das gerade da ist oder Saison hat, finde ich gut so.
    Liebe Grüße
    Barbara

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Vielen Dank. Man muss das „olle“ Wintergemüse ja nicht immer nach alter Hausfrauen Sitte machen, sondern auch mal mit anderen Gewürzen kochen.

      Antworten
  5. Pingback: Äthiopien: Gemischte vegetarische Platte zu Injera – Chili und Ciabatta

  6. Pingback: Die kulinarische Weltreise: Sega Wat – Äthiopischer Lammeintopf | Brittas Kochbuch

  7. Pingback: Äthiopisches Schmausen - Bistro Global

  8. Pingback: Dabo - Honigbrot aus Äthiopien - Küchenmomente

  9. Pingback: Zigni – Kai Wat – Äthiopisches Rinder-Gulasch – Ethiopian Beef Stew – Pane Bistecca

  10. Pingback: Injera – Äthiopisches Fladenbrot – Injera – Ethiopian Flat Bread – Pane Bistecca

    1. brittak Beitragsautor

      Klar, warum nicht? Zumal ich in meinem Web-Recherche keinerlei Hinweise auf typisch äthiopisches Gemüse gefunden habe. 😉

      Antworten
  11. Manuela

    Der Blumenkohl sieht zum Anbeißen aus. War da nicht bei mir auch noch ein halber im Kühlschrank…? 😀
    Berbere & Co. habe ich jedenfalls für die nächsten Jahre ausreichend vorrätig 😀

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Ich finde, das Gewürz ist vielseitig einsetzbar für alles, was eine gewisse Schärfe bekommen soll.

      Antworten
  12. Pingback: Update: Die kulinarische Weltreise in Äthiopien | Brittas Kochbuch

  13. Pingback: Die 40 besten Rezepte aus Äthiopien – tolle Gerichte der äthiopischen Küche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.