Nachgemacht & aufgepimpt: Franzis Süßes Minze-Pesto mit Kokos

Bei der Mai-Rettungsaktion zum Thema Pesto sind eine Menge richtig toller Vorschläge heraus gekommen. Unter anderen hatte mich das süße Minze-Pesto mit Kokos von Franzi von Dynamite Cakes sehr angesprochen. Sie hat es zu Erdbeeren serviert und Erdbeeren hatte ich im Haus.

Doch zunächst zum Pesto, das ich noch ein bisschen abgewandelt (Änderungen stehen wie immer in Klammern!).

Zutaten:

  • 30 g Minze (grüne Stiele können dran bleiben, verholzte abmachen – ich habe nur die Blätter – und zwar 15 g – genommen, weil mein Pürierstab ansonsten leicht überfordert war)
  • 30 g Kokosraspeln (ich: 15 g)
  • 50 – 60 g neutrales Pflanzenöl (z.B. Rapsöl – Menge nach Festigkeitswunsch – ich deutlich weniger als die Hälfte, weil bei mir noch zusätzlich Flüssigkeit dazu kam)
  • 15 g Agavensirup (ich: nur einen kleinen Tropfen zum Abrunden)
  • ich außerdem: ca. 3 cl Batida de Coco und Zitronensaft 

Zubereitung:

Minze abzupfen, waschen und trockentupfen. Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und mit dem Stabmixer pürieren.

Ich habe nicht so viel Öl genommen, sondern die Flüssigkeit der Batida de Coco und der Zitronen genutzt.

Tipp: Reste vom Pesto kann man in ein sauberes Schraubglas füllen, die Oberfläche flach drücken und mit einer dünnen Schicht Öl „versiegeln“. So hält es sich gekühlt ca. 10 Tage.

minz-kokos-pesto

3 Gedanken zu „Nachgemacht & aufgepimpt: Franzis Süßes Minze-Pesto mit Kokos

  1. Pingback: Pfannekuchen mit Erdbeerfüllung | Brittas Kochbuch

  2. Dynamite Cakes

    Wie cool ist das denn bitte? 🙂 Du hast genau das gemacht, was ich mir ursprünglich vorgestellt habe: Einen Cocktail als Pesto. Sehr, sehr schön 🙂 Hach, das freut mich.

    Liebe Grüße, Franzi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.