Orangenpuddingkuchen

Unter dem Namen Zitronen-Zauberkuchen wurde das Rezept letzte Woche von der Firma Springlane auf Facebook eingeblendet. Das Foto sah sehr appetitlich aus und zitronige Aromen mag ich sowieso. Da ich aber erst letztes Wochenende wieder die Ricotta-Zitronen-Cookies von Sandra gebacken hatte, tauschte ich die Zitrone gegen Orange.

Nach dem Zusammenmixen der Zutaten erhielt ich einen komplett flüssigen „Teig“. Das Ergebnis ist bestimmt wieder für die Tonne, dachte ich, machte aber trotzdem todesmutig weiter und backte die „Suppe“ wie angegeben. Das Ergebnis war durchaus nicht übel wie Ihr auf dem Foto seht, aber die Konsistenz erinnerte eher an einen gebackenen Pudding und die drei Schichten, die sich angeblich bilden sollten, konnte ich nicht wirklich erkennen.

Der Orangenpuddingkuchen, wie ich ihn jetzt nenne, hat auch durchaus geschmeckt, war aber durch die vier Eier im Teig und die geringe Menge Mehl sehr, sehr mächtig. Es wird wohl bei diesem einmaligen Versuch bleiben, oder man macht den Kuchen tatsächlich als Puddingtörtchen als Dessert.orangenpuddingkuchen

Zutaten für 1 Kuchen à ca. 21 x 28 cm:

  • 125 g weiche Butter
  • 0,5 Orange, davon Saft u. etwas Abrieb
  • 4 Eier
  • 150 g Zucker
  • 1 paar Spritzer Vanilleextrakt
  • 115 g Mehl
  • 350 ml Milch
  • außerdem: eine Auflaufform mit obigen Maßen, Backpapier

Zubereitung:

Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen.

Alle Zutaten abwiegen und bereitstellen.

Butter mit Zucker in der Küchenmaschine oder mit dem Mixer weißschaumig rühren. Nach und nach die Eier, Orangensaft und -abrieb sowie den Vanilleextrakt. Mehl unterrühren, zum Schluss die Milch zugeben und noch mal gründlich durchquirlen.

Das Backpapier in die Auflaufform und den Teig vorsichtig hineingießen (geht am besten zu zweit). Den Kuchen 50 Minuten backen.

Ein Gedanke zu „Orangenpuddingkuchen

  1. Pingback: Gebratener Risotto mit Spargelspitzen | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.