Saure Gurken – selbst gemacht

Das Rezept ist aus dem Buch Deutschland vegetarisch von Stevan Paul/Katharina Seiser (Hg.) und hat mit immer schon angelacht.

Vor ein paar Wochen habe ich auf dem Markt kleine Einmachgurken erworben, dazu wunderschönen Dill mit Blüten und mich frisch ans Werk gemacht.

Zutaten für 4 Einkochgläser à 500 ml (ich: halbes Rezept):

  • 1 kg Einlegegurken
  • 150 g weiße Zwiebeln
  • 200 ml Weißweinessig
  • 100 ml Weißwein
  • 100 g Zucker
  • 8 Wacholderbeeren
  • 8 Pimentkörner (ich: Pimentpulver, weil ich keine Pimentkörner mehr hatte)
  • 1 TL Senfsaat
  • 1 EL Salz
  • 4 kleine Lorbeerblätter
  • 8 Zweige Dill
  • 4 Zweige Bohnenkraut (ich: Gurkenkraut aka Borretsch, weil ich den im Garten habe)

Zubereitung:

Die Einkochgläser mit Deckeln und Schraubverschlüssen in einem großen Topf mit ca. dreifingerhohem köchelndem Wasser 5 Minuten sterilisieren.

Gurken mit einer Bürste unter lauwarmem Wasser gründlich waschen.
Zwiebel pellen, in feine Scheiben schneiden und mit Essig, Weißwein, 400 ml Wasser, Zucker, Wacholderbeeren, Pimentkörnern (ich: -pulver), Senfsaat und Salz zugedeckt 5 Minuten kochen.

Die heißen Gläser trocken auf ein Gitter stellen, Gurken mit Lorbeer, Dillzweigen und Bohnenkraut (ich: Borretsch) auf die Gläser verteile. Den heißen Würzsud gleichmäßig auf die Gläser verteilen und zuschrauben.

Gläser in eine Aufflaufform stellen (sie dürfen sich nicht berühren!), heißes Wasser ca. 5 cm hoch angießen und die Form in den Ofen schieben. Bei 175 °C Ober-/Unterhitze auf der ersten Schiene von unten 30 Minuten garen.

(Ich habe wieder meinen Dampfgarer genutzt und habe die Gläser 1 Stunde lang bei 100 °C Dampf eingeweckt.)

Gläser aus dem Ofen (ich: Dampfgarer) nehmen und kopfüber auf dem Gitter auskühlen lassen. Die ausgekühlten Gurken sollten mindestens 3 Wochen ziehen, dann schmecken sie richtig gut. Kühl und dunkel gelagert halten sie mehrere Monate.

 

sauregurken_glas

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Inzwischen haben wir das erste Glas geöffnet und muss sagen, die Gurken sind zwar im Biss nicht ganz so knackig, wie man es von gekauften Gurken kennt, aber geschmacklich einwandfrei. Und ich muss auch sagen, dass ich ein bisschen stolz darauf bin, dass der allererste Versuch so gut gelungen ist.

saure_gurken

 

 

 

 

2 Gedanken zu „Saure Gurken – selbst gemacht

  1. Pingback: Selbst eingelegte Senfgurken | Brittas Kochbuch

  2. Pingback: #wirrettenwaszurettenist – Sauer eingelegtes Gemüse und Obst | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.