#wirrettenwaszurettenist – Sauer eingelegtes Gemüse und Obst

Eigentlich bin ich diesem Thema nicht sehr nah, denn Pickles im weitesten Sinne mag ich eigentlich nicht – mal abgesehen von Gurken und da habe ich schon ein paar Rezepte im Blog (siehe Auflistung am Ende des Beitrags).

Dann stieß ich zufällig auf ein Rezept für süßsauer eingelegte Radieschen und dachte, dass ich mich daran versuchen könnte. Ich muss dazu sagen, dass die Geschmackskomponente „sauer“ hier bei weitem überwiegt. Die Angaben im Originalrezept sind ziemlich ungenau, denn wie definiert sich die Größen-/Mengenangabe „Glas“? Ich hatte etwas mehr als die halbe Radieschenmenge (geputzt und ohne Blätter), die inzwischen mit dem kompletten Sud für 1 kg Radieschen 6 Gläser à 210 ml sowie 2,5 Gläser à 135 ml Inhalt bevölkern.

Zutaten für ca. 1500 ml Gesamtfüllmenge:

  • ca. 600 g Radieschen, entlaubt und geputzt; ich hatte zwei Bunde gekauft
  • 250 ml Weißweinessig
  • 500 ml Wasser
  • 250Zucker 
  • 1 TL Salz 
  • 1 EL Senfkörner 
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner 
  • 1 TL rosa Pfefferbeeren 
  • 3  Gewürznelken 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

Die Gläser sterilisieren. Bei mir kommen sie immer für 20 Minuten in den Dampfgarer, man kann sie aber auch in einem großen Topf mit kochendem Wasser sterilisieren, ebenfalls 20 Minuten ab dem Zeitpunkt, zu dem das Wasser zu sieden anfängt.

Die vorbereiteten Radieschen in feine Scheiben hobeln. Das geht am allerbesten in einer Küchenmaschine mit entsprechendem Zubehör.

Alle oben genannten Zutaten – außer den Radieschen natürlich – in einem Topf zum Kochen bringen.

Die Radieschenscheiben auf die sterilisierten Gläser verteilen, den Sud darüber geben und die Deckel fest aufschrauben.

Die Radieschen halten so etwa 2 Wochen im Kühlschrank. Ich habe sie zusätzlich bei 100 °C 90 Minuten im Dampfgarer eingekocht, um sie länger haltbar zu machen.

Da ich am Schluss noch etwas von dem leckeren Sud übrig hatte, habe ich schnell noch eine Einlegegurke in dünne Scheiben geschnitten und mit dem nochmals aufgekochten Sud übergossen. Diese und das oben erwähnte halbe Glas Radieschen habe ich uneingekocht in den Kühlschrank gestellt. Nach einer Nacht im Kühlschrank waren die Radieschen schon richtig lecker und schmecken super mit etwas Frischkäse oder Quark aufs Brot.

Da mir aber die Gurken noch einen Ticken besser schmecken als die Radieschen, werde ich da sicher noch mal nach(ein)legen!

Weitere (süß-)sauer eingelegte Vorräte sind:

Wie immer bedanke ich mich herzlich bei Sina und Susi, die die Rettungsaktion ins Leben gerufen haben. Desweiteren geht der Dank an all die anderen fleißigen Helferlein im Hintergrund, die unsere FB-Seite, Instagram etc. pp. mit unseren Rezepten füttern.

Ein besonderer Dank geht an die Apricotlady Christina, die wieder mit ihrer HTML-Datei dafür sorgt, dass die anderen Beiträge sich leicht einfügen lassen:

auchwas – Rote Bete scharf und süß sauer
Barbaras Spielweise – Zucchini, sauer eingelegt
Bonjour Alsace – Eingelegte Tomaten
Dynamite Cakes – Knoblauch – in Weißwein eingelegt
genial-lecker – eingelegte Radieschen
German Abendbrot – Eingelegtes Sommergemüse
giftigeblonde – Zucchini mit Knoblauch und Chili
magentratzerl – Eingelegte ofengeröstete Kirschtomaten
Obers triftt Sahne – Saure Pilze
our food creations – ganz klassisch
Pane-Bistecca – Sauer eingelegte Kirschtomaten
Paprika meets Kardamom – Sauer eingelegtes Gemüse auf türkische Art: Karışık Turşu
Prostmahlzeit, die Turbohausfrau – Essigzwetschken
Summsis Hobbyküche – Eingelegte Bohnen – süß/sauer

 

 

20 Gedanken zu „#wirrettenwaszurettenist – Sauer eingelegtes Gemüse und Obst

  1. Pingback: Wir retten, was zu retten ist: Mediterran eingelegtes Sommergemüse – Germanabendbrot

  2. Pingback: Knoblauch - in Weißwein eingelegt » Dynamite Cakes

  3. Ingrid

    Radieschen eingelegt, dass habe ich bisher noch nicht ausprobiert. Da schnappe ich mir mal Dein Rezept und mache das nach.Danke.
    Ach ja, ich habe noch für Euer Event ein Rezept und hoffe es heute fertigzustellen, dann bis morgen.
    Tschüß und einen schönen Tag
    Ingrid

    Antworten
  4. Pingback: Wir retten … sauer eingelegtes Gemüse auf türkische Art: Karışık Turşu | Paprika meets Kardamom

  5. Susanne

    Auf diese Art kannte ich Radieschen noch nicht, das muss ich mal ausprobieren. Ich fürchte ja bloss, wenn ich durch bin mit allem, dann platzt unser Keller aus allen Nähten….

    Antworten
  6. giftigeblonde

    Die Farbe alleine ist ja schon fesch!

    Ich hab heute so kleine Gürkchen am Bauernmarkt bekommen, die überlege ich auch zumindest ein paar davon einzulegen,.mal schauen!

    Schönes Rezept Britta!
    lg. Sina

    Antworten
  7. Bonjour Alsace

    liebe Britta, aus irgendwelchen Gründen landen immer wieder Radieschen in unserem Einkaufskorb, die locken sowohl mich als auch Monsieur so sehr, dass wir teilweise jeder in seinem „ureigenen“ Korb zwei Bund nach Hause schleppen 😉 Nun weiss ich endlich, was damit zu tun ist!

    Antworten
  8. Franzi

    Liebe Britta, seit einigen Wochen kaufe ich regelmäßig Radieschen, weil ich irgendwo in einer älteren Zeitschrift ein Rezept für eingelegte Radieschen sah …. und UNBEDINGT nachmachen wollte. Was geschah? Natürlich waren jedes Mal die Radieschen schneller aufgefuttert als eingelegt 😀
    Danke für dein Rezept.

    Liebe Grüße, Franzi

    Antworten
  9. Barbara

    Ich finde es immer spannend, etwas Neues auszuprobieren und mache gerade eingelegtes oder eingemachtes viel zu selten. Ehrlich gesagt mache ich es vielleicht doch zu oft; meine Vorräte esse ich seltsamerweise nicht auf, die lagern dann Ewigkeiten in der Speisekammer… Da muss ich mal dran arbeiten…

    Radieschen hätte ich nie eingelegt, klasse Idee! Eingelegten Rettich kenne ich aus Asien, auch mit einer süß-sauren Komponente. Aber Deine Radieschen sind von der Farbe her viel schöner!

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Liebe Barbara,

      wie ja eingangs in meinem Post geschrieben, habe ich es mit eingelegtem Gemüse o. ä. eigentlich gar nicht so. Aber ich WOLLTE ja unbedingt wieder mitmachen und so habe ich dann das Radieschenrezept gefunden. 😉

      Ja, die Farbe ist sehr mädchenhaft. *kicher*

      Liebe Grüße

      Britta

      Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Vielen Dank, liebe Katrin. Ja, ohne die Herausforderung, etwas für die Rettung zu finden, wäre ich auch nicht auf eingelegte Radieschen gekommen. 😉

      Liebe Grüße

      Britta

      Antworten
  10. rike

    Eingelegte Radieschen fand ich auch spannend. Der für 2 passende Sud klingt toll, nur die Einlegergurken waren hier auch erforen, gab kaum welche zu kaufen.

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Liebe Rike,

      ich hatte dieses Jahr mit Gurken aus dem Garten auch Pech. Aber man kann auch eine normale Schlangengurke vom Markt oder so nehmen.

      Liebe Grüße

      Britta

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.