Weihnachtsbäckerei 2016: Fensterkekse oder Keks with a View

Die Idee habe ich in der Vormittagssendung Volle Kanne im ZDF gesehen. Dort wurden simpler Mürbteig sowie ungefüllte Fruchtbonbons verwendet.

Den Mürbeteig habe ich aus

  • 300 g Mehl
  • 250 g Butter
  • 125 g Zucker (inklusive ca. 10 g Vanillezucker)
  • 1 Ei

hergestellt und 1 Stunde kühl gestellt.

Danach habe ich den Teig ausgerollt, weihnachtliche Plätzchen ausgestochen und mit einer kleineren Ausstechform in die Mitte ein weiteres Loch ausgestochen. Da hinein kam jeweils ein Campino-Fruchtbonbon.

Auf die Weise habe ich drei Bleche zusammen bekommen.

Die Plätzchen wurden dann im aus 175 °C Umluft vorgeheizten Backofen ca. 15 – 20 Minuten gebacken. Sie sollen dabei nicht zu dunkel werden.

Nach dem Backen sind die Bonbons geschmolzen. Damit ich das Blech wieder nutzen konnte, habe ich die Kekse einfach mit dem Papier auf den umgedrehten Backofenrost zum Abkühlen gezogen. Noch warm klebt die Bonbonmasse zu sehr am Papier, aber abgekühlt lassen sich die Kekse wunderbar davon lösen.

 

Den letzten Rest des Mürbeteigs habe ich in meinen Cookies-Trays gebacken, weil man einen Mürbteig nicht beliebig oft mit Mehl ausrollen kann.

Die Cookies habe ich dann bei gleicher Temperatur und Zeit gebacken.

2 Gedanken zu „Weihnachtsbäckerei 2016: Fensterkekse oder Keks with a View

  1. sommer

    Hab mit meinem Großneffen ein Häuschen mit Bonbon-Glasfenstern gebaut. Er war mächtig stolz drauf. Doch leider nach 4 Tagen haben sich die Fenster verflüssigt. Woran könnte das liegen? Es steht offen im Raum.

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Liebe/r Sommer, die Frage kann ich Dir leider nicht wirklich beantworten.
      Meine Fensterkekse lagen trocken in einer Blechdose. Vielleicht haben sie bei Dir Luftfeuchtigkeit gezogen, wenn das Häuschen „ungeschützt“ im Raum stand.
      Tut mir sehr leid.

      LG Britta

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.