Stifado mit Kaninchen am Ostersonntag 2017

Für unser Osteressen hatten wir beim Metzger Kaninchenkeulen und Lammlachs bestellt.

Französische Kaninchenkeule für das Ostersonntagsessen:

Stifado – ein Schmorgericht aus der griechischen Küche – mit Kaninchenkeule

 

 

 

 

 

Lammlachse mit mediterranen Kräutern , z. B. Salbei, Thymian und Minze (dazu kommt noch Olivenöl) für unser Ostermontagsessen. Doch das ist das Thema für einen neuen Artikel. Jedenfalls blieb das Lämmchen von Sonntag bis Montag brav im Kühlschrank.

 

 

 

Zutaten für 2 Portionen Kaninchenstifado:

  • 2 Kaninchenkeulen
  • 375 ml trockenen Rotwein
  • Lorbeerblätter
  • 1 Zimtstange
  • 2 Gewürznelken
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1 Prise Kardamom
  • 400 g Schalotten
  • 2 Knoblauchzehe
  • 1 Dose Tomaten inkl. Saft
  • 3 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Fleisch in eine Schüssel legen, mit Rotwein begießen, Lorbeer, Zimt und Nelken hinzufügen. Fleisch über Nacht im Kühlschrank marinieren.

Am nächsten Tag Schalotten und Knoblauch schälen, die Dose Tomaten öffnen.

Fleisch aus der Marinade nehmen, abtropfen lassen, die Marinade aufheben.

Olivenöl erhitzen, die Kaninchenkeulen bei starker Hitze rundum anbraten, herausnehmen. Im Bratfett Schalotten – je nach Größe im Ganzen oder halbiert – und Knoblauch in Stückchen glasig dünsten. Tomaten untermischen und 2 – 3 Minuten schmoren.

Die Kaninchenkeulen mit ausgetretenem Saft zurück in den Topf geben, die Marinade hinzufügen, mit Zucker, Salz, reichlich Pfeffer, Cumin und Kardamom würzen. Zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 50 – 60 Minuten schmoren, bis sich das Fleisch leicht vom Knochen lösen lässt. Zwischendurch umrühren und eventuell etwas Wasser nachgießen.

Als Beilage hatten wir Kritharakinudeln (einfach nach Packungsanleitung gegart), die ich gleich in die Sauce gemischt hatte.

Zusätzlich habe ich noch einen Gurkensalat „Tzatziki Art“ gemacht:

1 Becher Joghurt mit etwas Zitronensaft, einem Schuss Wasser verrühren. Gehackten Knoblauch mit einer Messerspitze grobem Meersalz zu Püree zerreiben. Mit Pfeffer aus der Mühle abschmecken.

Frischen Dill fein hacken zugeben oder alternativ TK-Dill in die Sauce rühren. Eine kleine Schalotte in sehr feine Würfel hacken und ebenfalls zugeben.

Etwa eine halbe Gurke in dünne Scheiben schneiden und unter den Joghurt heben. Dass die Sauce durch das aus der Gurke austretende Wasser flüssiger wird, ist Absicht. Eventuell vor dem Servieren noch einmal nachwürzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.