Foodblogbilanz 2017

Es ist kurz vor Schluss und wieder bittet Sabine von Schmeckt nach mehr eine Bilanz über den eigenen Blog zu ziehen.

Dafür gilt es die folgenden Fragen zu beantworten:

1. Was war 2017 dein erfolgreichster Blogartikel?

So genau kann ich das nicht sagen, aber die meiste Resonanz habe ich bei Artikeln, mit denen ich bei Blog-Events teilnehme.

2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?

Auch das kann ich nicht wirklich beantworten. Jeder Artikel hat für mich ja eine Bedeutung und Wichtigkeit, er hat seine Zeit und ist vermutlich auch genau dann nötig und bedeutungsvoll.

3. Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

Es gibt mehrere Blogs, die ich regelmäßig verfolge und von denen ich mich inspirieren lasse. Ich glaube, 2017 habe ich am häufigsten Rezepte von Susanne von Magentratzerl nachempfunden.

4. Welches der Rezepte, die du 2017 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

Ich glaube, das waren Bratkartoffeln in verschiedenen Varianten. Tatsächlich?!

5. Was hat dich im Zusammenhang mit Kochen, Essen oder deinem Blog 2017 beschäftigt und warum?

Mein Gemüsegarten wurde erweitert – und soll es 2018 weiter werden – dementsprechend erfreut und beschäftigt war ich mit Anbau, Ernte und Verwertung. Acht Kilo Kartoffeln aus drei Knollen und fast ebenso viele Kilo Stangenbohnen aus ebenfalls drei Bohnenkernen. Das war überwältigend.

Ebenso habe ich 2017 versucht, so viel wie möglich selber zu machen, was man eigentlich ganz „bequem“ kaufen kann. Der Trend wird anhalten, soweit es mir gesundheitlich möglich ist.

6. Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

Ich bin seit Mitte des Jahres stolze Besitzerin einer erklecklichen Portion Lievito Madre (Danke nochmal, Susanne) und finde die damit gebackenen Teige einfach Spitze.

Außerdem habe ich mich Anfang des Jahres daran gemacht, Nudeln selber zu machen. Selbst kleinste Portionen sind schnell gemacht. Passend dazu habe ich zum Geburtstag das Nudelwalzenset zur KitchenAid von meinem Mann geschenkt bekommen. Jetzt kann ordentlich genudelt werden.

7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf dein Blog gekommen sind?

Ich habe keine Ahnung, wie oder wo ich das nachschauen könnte.

8. Was wünschst du dir und deinem Blog für 2018?

Obwohl laut der Statistik der Webseite viele Zugriffe – mehr als ich je gedacht hatte – auf den Blog erfolgen, bekomme ich immer noch sehr wenig verbales Feedback. Das finde ich schade, aber in erster Linie ist Brittas Kochbuch MEINE persönliche Rezeptsammlung, in der ich per Stichwort schnell an ein – noch nicht – so häufig gekochtes Rezept komme.

Ich möchte ganz gerne das langweilige weiß-in-weiße Design ändern, weiß aber so recht noch nicht wie.

#foodblogbilanz17


Im Allgemeinen war das Jahr 2017 durchwachsen. Vieles, von dem, was ich mir vorgenommen hatte, konnte ich nicht umsetzen, weil meine Gesundheit bzw. mein allgemeines Befinden mir immer wieder Streiche gespielt hat. Ich hoffe, dass sich die Lage insgesamt stabilisiert und ich meinen Tatendrang und meine Experimentierfreude im Jahr 2018 besser umsetzen kann.

In diesem Sinne wünsche ich

Einen guten Rutsch und alles Gute im Neuen Jahr

7 Gedanken zu „Foodblogbilanz 2017

  1. Susanne

    Ach, das mit den Kommentaren ist so eine Sache. Die sind auch bei mir im Vergleich zur Anfangszeit sehr viel weniger geworden. Das ist schon schade. Ich nehme mir ja selbst immer wieder mal vor, häufiger zu kommentieren, und dann bleibt es doch auf der Strecke. Andererseits…wenn ich ausser „lecker“ nichts zu sagen habe, dann lasse ich es halt auch.
    Und natürlich freue ich mich, zu lesen dass es der Madre gut geht :-).
    Ein glückliches, gesundes 2018 Dir!

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Ja, etwas mehr als „lecker“ sollte einem ein Kommentar schon wert sein. Da hast Du sicher recht, Susanne.

      Oft kommentiere ich auch schon auf FB – bei Dir zum Beispiel recht häufig. Und Deine Gerichte koche ich auch oft und gerne nach. Meistens zwar mit ein paar Änderungen, aber bisher hat mir alles sehr gut geschmeckt.

      Dir auch noch mal alles Gute für 2018.

      Antworten
  2. margot s.

    Hallo und auch von mir die besten Wünsche zum Start ins Jahr 2018.
    Ich folge Dir „leise“ – aber mit viel Freunde, besonders die Brotrezepte mag ich gerne.
    Liebe Grüße aus Ostfriesland,
    Margot

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Liebe Margot,

      vielen Dank für Dein Feedback. Es freut mich, mal von einer „heimliche“ Leserin zu hören.
      Dass Dir ausgerechnet die Brotrezepte so gut gefallen… Da bin ich eher so mittelmäßig begabt. 😉

      Liebe Grüße
      Britta

      Antworten
  3. Sabine

    Freut mich, dass du wieder bei der Foodblogbilanz dabei bist! Mehr Kommentare wünscht sich wohl (fast) jede/r Blogger*in, da bist du mit Sicherheit nicht allein. Ich drücke die Daumen, dass hier 2018 in dieser Hinsicht richtig viel los ist, und wünsche dir vor allem ein gesundes Jahr voller Energie und Tatkraft!

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Vielen Dank für Deine netten Worte, liebe Sabine.
      Dir auch noch alles Gute für 2018.

      LG Britta

      Antworten
  4. Pingback: Das Jahr im Blog: #foodblogbilanz17 – Schmeckt nach mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.