Nachgekocht: Fusilli mit Erbsen, Speck, Minze und Pecorino

Enthält Werbung ohne Gegenleistung

Es ergab sich zu einer Zeit, dass der GöGa und ich ein paar Folgen von „Jamie kocht Italien“ auf dem Spartensender RTL-Living schauten.

Ein Rezept ließ uns so dermaßen das Wasser im Munde zusammenlaufen, dass wir es sofort am folgenden Wochenende – in etwas abgewandelter Form – nachgekocht haben. Noch beim TV-Schauen hat der GöGa auch gleich das Buch bestellt.

Da sind ja soooo tolle Sachen drin. Typisch im Jamie-Style… schnell, unkompliziert und lecker.

 

Das folgende Rezept wurde von einer „Nonna“ aus Rom gekocht. Da wir nicht alle Zutaten bekommen haben, mussten wir ein bisschen improvisieren, aber das ist ja kein Problem.

Im Originalrezept werden Tortiglioni verwendet, wir wollten noch einmal den Fussili-Vorsatz der KitchenAid ausprobieren. Hier waren die gedrehten Nudeln ja nicht so gelungen. Ich bekam dann den Tipp, dass der Teig ganz trocken und krümelig sein müsse. Ich setzte also meinen bewährten Pastateig (halbes Rezept) und nahm viel, viel weniger Wasser und ließ auch das Öl weg. Ganz perfekt sind die Fussili immer noch nicht geworden und die Färbung mit selbst gemachten Rote-Bete-Pulver trägt nicht gerade zum Aussehen des fertigen Gerichts aus, aber es war in der Zusammenstellung total lecker!

Zutaten für 2 Portionen:

  • 350 g TK-Erbsen
  • 80 g durchwachsener Speck
  • 1/2 Rezept Pastateig (ohne Öl, viel weniger Wasser)
  • 2 Schalotten
  • Zesten einer 1/2 Zitrone
  • ein paar Zweige frische Minze
  • 30 g Pecorino + etwas mehr zum Servieren
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Erbsen auftauen lassen.

Den Speck fein würfeln, bei mittlerer Hitze in einer Pfanne auslassen.

Schalotten schälen und nicht zu fein hacken, zum Speck geben und glasig dünsten.

Erbsen mit etwas Wasser zur Speck-Zwiebel-Mischung geben, abgeriebene Zitronenschale zugeben und abgedeckt ca. 5 Minuten simmern lassen.

Die Minze, bis auf ein paar schöne Blättchen zum Servieren, fein hacken. Den Pecorino fein reiben.

Die Pasta in kochendem Salzwasser abkochen und zur Speckmischung geben. Minze und Pecorino einrühren, eventuell mit ein bisschen Pastawasser cremig rühren.

Abschmecken und mit etwas geriebenem Peconrino, den zurückgelegten Minzblättern und einem Spritzer Zitronensaft servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.