Blog-Event CLII – Südamerika (Gegrillter Rindfleischspieß mit Chimichurri aus Argentinien)

Kann Werbung durch weiterführende Links enthalten

Blog-Event CLII - Südamerika (Einsendeschluss 15. Mai 2019)

Auf geht es zu einem neuen Blog-Event bei Zorra aka Kochtopf. Gastgeberin ist dieses Mal Urs von Coconut & Cucumber, die uns kulinarisch nach Südamerika lockt.

Als Zielländer gibt sie Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Ecuador, Französisch-Guayana, Kolumbien, Paraguay, Peru, Surinam, Uruguay, Venezuela an.

Bei mir geht es mit dem heutigen Essen nach Argentinien. Vermutlich denkt jeder gleich an die Pampa, Gauchos, Churrasco und Rindfleisch über Rindfleisch. Gut, letzterem konnte ich mich auch nicht verwehren, hatte ich doch immer noch Flanksteak von der kubanischen Ropa vieja eingefroren.

Wer schon mal in einem typischen Steakhouse gegessen hat, kennt sicher auch die typische argentinische Chimichurri… ja, was ist das? Eine Sauce, eine Marinade, ein Dip, ein Dressing? Vielleicht von allem etwas?

Ich habe jedenfalls das Fleisch darin mariniert und den Salat damit „gedresst“, der Rest kam als Sauce zum fertigen Gericht.

Zutaten für die Chimirurri:

  • 6 EL glatte Petersilie
  • grobes Meersalz
  • 3 kleine Bio-Limetten oder 1 große
  • 1 Zweig Oregano
  • 1 Zweig Thymian
  • Pfeffer
  • 6 EL Olivenöl
  • 1/2 Schalotte
  • 1 kleine Knoblauchzehe

Außerdem:

  • 300 – 400 g Rindersteak, bei uns Flanksteak
  • Salatblätter, z. B. Eisberg oder Eichblatt
  • 2  EL schwarze oder Kidney-Bohnen
  • 2 EL Mais
  • 6 grüne Bohnen, in Maiskorngröße geschnitten
  • 1 Stange Staudensellerie, dito
  • 1 große Möhre, geraspelt
  • 1 kleine Süßkartoffel
  • Salz, Pfeffer
  • Pimentón de la Vera

Zubereitung:

Mit der Chimichurri beginnen, da sie 6 Stunden ziehen muss.

Die Kräuter durchhacken, mit Salz, Pfeffer, Limettenabrieb und -saft, sowie dem Olivenöl in einem hohen Gefäß zu einer geschmeidigen Sauce durchmixen. Die Steaks mit 1 – 2 EL vermischen und im Kühlschrank marinieren. Zur restlichen Sauce die fein gehackte Schalotte und Knoblauchzehe geben und ebenfalls im Kühlschrank durchziehen lassen.

Später für den Salat die Blätter waschen, trocken tupfen und auf die Teller als „Unterlage“ für die restlichen Salatzutaten legen. Diese gleichmäßig auf beiden Tellern verteilen. Erst kurz vor dem Servieren mit der Chimichurri beträufeln.

Das Fleisch in große Würfel schneiden, gleichmäßig verteilt auf Spieße stecken.

Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Die Süßkartoffel schälen, in längliche Stücke schneiden, in einer Auflaufform mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Pimentón de la Vera mischen und ca. 15 – 20 Minuten backen.

Eine Grillpfanne aufheizen und die Spieße darin von allen Seiten schön knusprig braten.

In die Mitte des Tellers zum Salat legen und unterhalb die Süßkartoffeln anrichten.

Die Chimichurri über Salat und Fleischspieß geben. Die restliche Sauce in einem Schälchen zur Selbstbedienung auf den Tisch stellen.

 

Als zweiten Beitrag gab es die peruanische Nationalspeise Cuy (Meerschweinchen), bei uns mit Kaninchen nachempfunden.

6 Gedanken zu „Blog-Event CLII – Südamerika (Gegrillter Rindfleischspieß mit Chimichurri aus Argentinien)

  1. Pingback: Grundrezept: Chimichurri | Brittas Kochbuch

  2. Pingback: Süßkartoffel-Frischkäseaufstrich | Brittas Kochbuch

  3. Regina

    Hallo Britta, ich liebe Chimichurri zu Steak, dein Fleischspieß mit den Süßkartoffeln das wäre jetzt genau das richtige für mich!
    Liebe Grüße Regina

    Antworten
  4. Pingback: Blog-Event CLII – Südamerika (Falsches Meerschweinchen [Kaninchen] mit Kartoffeln und pikanter Sauce aus Peru) | Brittas Kochbuch

  5. Pingback: Blog-Event CLII – Südamerika – Zusammenfassung – 1x umrühren bitte aka kochtopf

  6. Pingback: Update: Blog-Event CLII – Südamerika | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.