Die kulinarische Weltreise: Nudeln mit Gehacktem (Deutschland)

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Deutschland - die besten Rezepte und Gerichte der deutschen Küche.

Dieses unspektakuläre Gericht ist Kindheit pur und passt hervorragend zu unserer Endstation des Jahres im Rahmen der kulinarischen Weltreise von und mit Volker mampft. Im Dezember bleiben wir in Deutschland und dieses Gericht gab es oft an einem Samstagmittag. An diesem Tag wurde viel im und ums Haus gewerkelt und so war mittags eine warme, unkomplizierte Mahlzeit sehr willkommen.

Damals wurde sie mit vor dem Kochen zerbrochenen Maccheroni serviert. Ich hatte noch jede Menge Penne, die ich verwendet habe.

Die Zubereitung ist denkbar einfach und benötigt im Grunde noch mal ein richtiges Rezept, es ginge auch einfach stichpunktartig.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 200 – 250 g Nudeln (Maccheroni, Penne oder jede andere Sorte)
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 250 – 300 g gemischtes Hackfleisch (Ich habe das vegane Mühlenhack genommen.)
  • 1 EL Öl oder Butterschmalz
  • 1/2 Tube Tomatenmark
  • eventuell etwas Wasser
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Nudeln wie gewohnt in Salzwasser kochen.

Zwiebel nicht zu fein würfeln. In Fett glasig dünsten, Hackfleisch zugeben und krümelig anbraten. Tomatenmark zugeben und alles gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und eventuell mit etwas Wasser verdünnen.

Mit den Nudeln mischen.

Ich weiß nicht mehr, ob es früher auch noch Salat als kleinen Frischekick dazu gemacht wurde. Ich habe jedenfalls ein paar Blätter mit Joghurtsauce nach Omma Tonis Art dazu serviert.

Der Rest Reibekäse vom Vortag musste weg und passte gut dazu, aber früher gab’s keinen Käse über das Gericht.

Hier geht es zu den Rezepten der Mitreisenden:

19 Gedanken zu „Die kulinarische Weltreise: Nudeln mit Gehacktem (Deutschland)

  1. Pingback: Mandelhörnchen - Backmaedchen 1967

  2. Pingback: Rhöner Hirtenpfanne – Chili und Ciabatta

  3. Pingback: Krautkrapfen mit Leber- und Blutwurst – Chili und Ciabatta

  4. Marion

    Das kenne ich auch noch aus meiner Kindheit. Schnell und einfach – aber lecker. Ich denke, das war auch das erste Gericht, dass ich mit meiner Mutter als Aufsicht, auch selbst kochen durfte. Dazu gab’s dann noch einen schönen Ackersalat. Viele liebe Grüße! Marion

    Antworten
  5. Pingback: Die kulinarische Weltreise: Hirschfilet sous vide (Deutschland) | Brittas Kochbuch

  6. Tina von Küchenmomente

    Das Gericht gab es auch bei uns meistens samstags zum Mittagessen. Es ist bis heute das Lieblingsessen meines Juniors und wahrscheinlich das Einzige, was er sich frisch. in seiner Studentenbude kocht. Schön, dass das Rezept bei dir mit auf die. kulinarische Reise gehen darf.

    Alles Gute für 2022 und liebe Grüße
    Tina

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Danke für den netten Kommi.

      Dir und Deinen Lieben auch noch die besten Wünsche für 2022.

      LG Britta

      Antworten
  7. Pingback: Kaffee-Spekulatius-Muffins - Küchenmomente

  8. Bine

    Wir köchen ja recht viel aus der italienischen Küche. Und weil nicht immer Zeit für eine klassische Bolognese ist, gabs dieses leckere Gericht während meiner Schwangerschaft gefühlt jeden Tag 😀 😀 😀
    Ich liebe es immer noch: schnell, unkompliziert und, mit Verlaub, SAULECKER!

    Alles Liebe von der Bine

    Antworten
  9. Pingback: Forelle Müllerin Art - einfach & köstlich

Schreibe einen Kommentar zu fluffig & hart Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.